Johann Jakob (Montferrat)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johann Jakob Palaiologos (Giagiacomo Paleologo, * 23. März 1395; † 12. März (oder 13. September) 1445) war Markgraf von Montferrat von 1418 bis 1431 und von 1433 bis 1445. Er war der einzige Sohn von Markgraf Theodor II. und wurde mit dessen Tod dessen Nachfolger.

1414 bis zu seinem Regierungsantritt trug er den Titel eines Grafen von Aquosana, in seiner Regierungszeit war er kaiserlicher Generalvikar für Italien. 1431 musste er vor einer gegen Montferrat gerichteten Koalition nach Frankreich fliehen, und konnte erst zwei Jahre später seine Markgrafschaft wieder in Besitz nehmen.

Er heiratete vermutlich am 2. April 1407 Johanna von Savoyen (* 16. August 1392; † 1460), eine Tochter des Grafen Amadeus VII.. Mit ihr hatte er fünf oder sechs Kinder: