Johann Joseph Hoffmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johann Joseph Hoffmann (* 16. Februar 1805 in Würzburg; † 23. Januar 1878 in Den Haag) war namhafter Kenner der chinesischen und japanischen Sprache.

Hoffmann studierte in Würzburg Philologie und wandte sich dann nach Holland, wo er die chinesische und die japanische Sprache studierte. In der Folge wurde er am 21. März 1855 zum Honorarprofessor der genannten Sprachen an der Universität Leiden ernannt. Er starb am 23. Januar 1878 in Den Haag.

Von seinen Veröffentlichungen sind der Catalogus librorum et manuscriptorum japonicorum (Leiden 1845) und die Japanische Sprachlehre (Leiden 1877; Nachtrag: Japanische Studien, 1878) hervorzuheben.

Mit dem Naturforscher Philipp Franz von Siebold verband er sich zur Herausgabe des umfangreichen Werkes Nippon. Archiv zur Beschreibung von Japan etc. (Leiden 1832–51, 20 Sektionen).

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Meyers Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.

Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.