Johann Rudolf von Wämpl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johann Rudolf von Wämpl (* 1638; † 9. Dezember 1704) war kurfürstlich bayerischer Geheimer Ratskanzler und Konferenzrat.

Johann Rudolf von Wämpl wurde 1638 als Sohn des Hofkammerrats Johann Wämpl geboren. Er begann er seine Laufbahn nach dem Jurastudium in Ingolstadt als Regimentsrat in Landshut. 1666 zum Hofrat ernannt, wurde er unter den Kurfürsten Ferdinand Maria bzw. Max Emanuel Geheimer Rat und Konferenzrat. 1691 wurde er Vizekanzler des Geheimen Rats. Ab 1693 war er Oberlehenspropst, ab 1694 Kanzler des Geheimen Rats, in beiden Ämtern als Nachfolger von Kaspar von Schmid. 1695 wurde er zum Freiherrn zu Possenhofen und Pöcking erhoben.

Literatur[Bearbeiten]

  • Susanne Friedrich: Drehscheibe Regensburg: Das Informations- und Kommunikationssystem des Immerwährenden Reichstags um 1700. Akademie Verlag, Berlin, 2007, 656 Seiten, ISBN 978-3-05-004204-6 .