Johann Wolfgang Baumgartner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Deckengemälde „Himmelfahrt und Krönung Mariens“ in Baitenhausen, 1760

Johann Wolfgang Baumgartner (* 1702 in Ebbs, Tirol; † 7. September 1761 in Augsburg) war ein österreichisch-deutscher Rokoko-Maler.

Leben[Bearbeiten]

Geboren wurde Johann Wolfgang Baumgartner in Tirol und er erlernte in Salzburg die Hinterglasmalerei. Nachdem er seinen Wirkungskreis nach Bayerisch-Schwaben verlegte, wird er der Augsburger Schule zugerechnet.

Als größtes und bedeutendstes Werk Baumgartners wird das Deckengemälde in der Wallfahrtskirche Heilig-Kreuz des ehemaligen Klosters Bergen angesehen.

Bekannte Werke (Auszug)[Bearbeiten]

  • Deckenfresken der Wallfahrtskirche St. Maria zum Berge Karmel in Baitenhausen bei Meersburg am Bodensee, 1760
  • Deckenfresken im Langhaus der Wallfahrtskirche St. Maria Loreto in Westheim
  • Das Martyrium des hl. Venantius von Camerino
  • Tägliche Erbauung eines wahren Christen
  • Der Evangelist Markus schreibend
  • Der Hl. Papst Johannes I. und der Gotenkönig Theoderich
  • Zeichnungen der Bibelbilder in Historia veteris (ac novi) Testamenti Iconibus Expressa

Literatur[Bearbeiten]

  • Constantin von Wurzbach: Baumgartner, Johann Wolfgang. In: Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich. Band 1. Verlag L. C. Zamarski, Wien 1856, S. 192 f. (Digitalisat).
  • Bruno Bushart, Friedrich Kaess: Kloster Bergen bei Neuburg an der Donau und seine Fresken von Johann Wolfgang Baumgartner. 1981
  • Peter Stoll und Heide-Maria Krauthauf: „Johann Wolfgang Baumgartner und der 'Heilige Albert von Trapani' in der ehemaligen Schongauer Karmelitenkirche“. In: Der Welf: Jahrbuch des Historischen Vereins Schongau – Stadt und Land 10 (2008/09), S. 177–194.
  • Peter Stoll: Anton Wintergerst kopiert Johann Wolfgang Baumgartner. Universitätsbibliothek, Augsburg 2013 (Volltext)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Johann Wolfgang Baumgartner – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien