Johanna (Blois)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Joan of Châtillon.jpg

Johanna von Châtillon (Jeanne de Châtillon) (* 1258; † 1292) war Gräfin von Blois, Chartres und Dunois, Herrin von Guise. Sie war die Tochter des Johann I. von Châtillon, Graf von Blois, Chartres und Dunois, Herr von Guise, und der Alix von Bretagne.

Sie heiratete 1272 Peter von Frankreich (1251 † 1284), Graf von Alençon, einen Sohn des französischen Königs Ludwig IX. der Heilige und der Margarete von Provence. Sie hatten zwei Söhne, die beide nicht lange lebten:

  • Louis (* 1276, † 1277)
  • Philippe (* 1278, † 1279)

Nach dem Tod Peters heiratete sie nicht erneut und verkaufte 1286 Chartres an König Philipp IV.. Blois und Guise erbten Verwandte aus dem Haus Châtillon.[1]

Literatur[Bearbeiten]

  • Guida M. Jackson: Women rulers throughout the ages. An illustrated guide. ABC-CLIO, Santa Barbara CA u. a. 1999, ISBN 1-57607-091-3, hier online bei books.google

Einzelnachweis[Bearbeiten]

  1. Chronicon Girardi de Fracheto et anonyma ejusdem operis continuation, in: Recueil des Historiens des Gaules et de la France 21 (1840), S. 10


Vorgänger Amt Nachfolger
Johann I. Gräfin von Blois
Grafin von Dunois
Blason Blois-Châtillon.svg

1279–1292
Hugo II.
Johann I. Gräfin von Chartres
1279–1286
Krondomäne