Johannes Avetaranian

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Johannes Avetaranian

Johannes Avetaranian bzw. Johannes Awetaranian,(als Muhammad Shukri, * 30. Juni 1861 in Erzurum; † 11. Dezember 1919 in Wiesbaden) war ein christlicher Missionar in Xinjiang. Er war u.a. Mitarbeiter der Deutschen Orient Mission von Dr. Johannes Lepsius, dem er auch folgte, als dieser die Mission verließ. Zeitweise arbeitete er auch mit einer schwedischen Missionsgesellschaft zusammen. Er wirkte von der Türkei, über Bulgarien, Persien, bis hin nach Kaschgar (chinesische Grenze). Neben seiner missionarischen Tätigkeit übersetzte er das Neue Testament ins Uigurische. Während seiner Zeit als Molla konvertierte er vom Islam zum Christentum. Am 28. Februar 1885 wurde er getauft. Er wurde am 30. Juni 1861 in Erzurum als Sohn einer muslimischen Familie geboren. Sein Vater war ein Derwisch. Er war später mit der deutschen Adeligen Helene von Osteroth verheiratet, die ihm aufs Missionsfeld folgte. Er war ein Zeitgenosse des großen Forschers Sven Hedin, mit dem er zeitweise zusammenarbeitete. Avetaranian verstarb 1919, nachdem er an einem Nierenleiden erkrankt war.

Dr. Johannes Lepsius und Johannes Awetaranian


Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]