Johannes Galliculus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johannes Galliculus (Alectorius, Hähnel, Hennel) (* um 1490 in Dresden; † um 1550 in Leipzig) war ein deutscher Musiktheoretiker und Komponist.

Leben[Bearbeiten]

Über sein Leben ist wenig bekannt, 1505 war er unter dem Namen Hennel an der Universität Leipzig immatrikuliert und danach dort wohl weiter tätig war. Um 1520 wurde er ein Anhänger der Gedanken Martin Luthers und stand im Verhältnis zu dem Kreis des Musiktheoretikers und Buchdruckers Georg Rhau. In diesem Kreis erschienen auch Kompositionen und Musiksammlungen im Druck.

Neben seinen theoretischen Werken, in denen es um die Anpassung der lateinischen Messe auch in musikalischer Hinsicht an die Erfordernisse der Reformation ging, verfasste er je zwei Messen, Motetten und Magnificat und weitere sakrale Kompositionen. Bedeutend ist seine Markuspassion, ein wichtiges Werk der deutschen frühprotestantischen Musik. Er gilt als Nachfolger von Heinrich Isaak.

Literatur[Bearbeiten]