Johannes Hubertus Leonardus de Haas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Johannes Hubertus Leonardus de Haas
Kühe auf der Weide

Johannes Hubertus Leonardus de Haas (* 25. März 1832 in Hedel; † 6. August 1908 in Königswinter) war ein niederländischer Landschafts- und Tiermaler.

Haas war Schüler des Tiermalers Pieter Frederik van Os in Haarlem, brachte erst dort, dann in Oosterbeek vier den Landschafts- und Tierstudien gewidmete Jahre zu. 1857 siedelte er nach Brüssel über. 1861 erhielt er die goldene Medaille der Utrechter Ausstellung für sein wirkungsvolles Gemälde: nach der Überschwemmung. Seine Tiergruppe Esel in den Dünen wurde 1869 bei der internationalen Kunstausstellung in München mit der goldenen Medaille ausgezeichnet.

Bei der Ausstellung von 1879 war Haas mit vier Tierstücken vertreten:

  • Vieh am Flußufer in Holland,
  • Beim Nahen des Gewitters,
  • Mittagsruhe am Gestade der Nordsee

und die von einem Mädchen heimgetriebenen

  • Kühe des Tagelöhners.

Andre Tierstücke von ihm, die breit und kräftig behandelt sind, befinden sich im Museum zu Brüssel, im Museum zu Lüttich und in der Berliner Nationalgalerie (Kühe auf der Weide).

Meyers Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.

Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.