Johannes Nicolaus Brønsted

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Johannes Brønsted

Johannes Nicolaus Brønsted (* 22. Februar 1879 in Varde, Jütland; † 17. Dezember 1947 in Kopenhagen) war ein dänischer Chemiker.

Brønsted studierte Chemie an der Universität Kopenhagen und wurde 1908 promoviert, im selben Jahr erhielt er dort einen Lehrstuhl für physikalische und anorganische Chemie. Fachlich war er auf die Thermodynamik spezialisiert. Aus dem Jahre 1923 stammt seine, heute Brønsted-Lowry genannte Protonen-Theorie über Säuren und Basen. Brønsted und Thomas Lowry waren unabhängig voneinander zu derselben Definition gekommen.

Sonstiges[Bearbeiten]

In einigen deutschen Lehrbüchern wird der Name fälschlicherweise Brönsted, Brönstedt oder Brønstedt geschrieben.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]