Johannes und Paulus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Johannes und Paulus mit Richtschwert und Märtyrerpalme (Meister von Meßkirch, um 1535)

Johannes und Paulus (laut Überlieferung † an einem 26. Juni zwischen 361 und 363 in Rom) sind zwei frühchristliche Märtyrer und Heilige der katholischen Kirche, die immer gemeinsam genannt werden. Ihre Namen werden im ersten Hochgebet, dem Römischen Messkanon,[1] erwähnt. Mehrere bedeutende alte Kirchen tragen ihr Patrozinium, darunter die Titelkirche Santi Giovanni e Paolo in Rom und die Dominikanerkirche San Zanipolo in Venedig. Die Zeugnisse ihrer Verehrung reichen sehr weit zurück, die Einzelheiten ihrer Biografie sind jedoch legendarisch.

Legende[Bearbeiten]

Nach der hagiografischen Überlieferung waren Johannes und Paulus Brüder. Als Palasteunuchen und Hausvorsteher der Kaisertochter Constantina bekleideten sie bedeutende Ämter in der stadtrömischen Gesellschaft. Nach anderer Überlieferung waren sie Offiziere im kaiserlichen Heer. In der römischen Christengemeinde waren sie Diakone und wirkten mit bei der karitativen Arbeit des Gallicanus. In der Regierungszeit des Kaisers Julian Apostata wurden sie wegen Kultverweigerung in ihrem eigenen Haus auf dem Caelius ohne öffentlichen Prozess enthauptet und dort auch beigesetzt. Im 5. Jahrhundert ließen Byzantius und sein Sohn Pammachius dieses Haus zu einer Kirche umbauen: Santi Giovanni e Paolo. Dort ruhen die Reliquien der beiden Kirchenpatrone in zwei Porphyrurnen unter dem Hochaltar.

Verehrung[Bearbeiten]

Im deutschen Sprachraum galten Johannes und Paulus wegen ihres Gedenktags, dem Todestag am 26. Juni, nahe dem Siebenschläfertag, auch als Wetterheilige.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. deutsch im Gotteslob Nr. 367

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Johannes und Paulus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien