John Bryant-Meisner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bryant-Meisner in Spa 2014

John Bryant-Meisner (* 21. September 1994) ist ein schwedischer Automobilrennfahrer. Er startet 2014 in der europäischen Formel-3-Meisterschaft.

Karriere[Bearbeiten]

Bryant-Meisner begann seine Motorsportkarriere 2004 im Kartsport, in dem er bis 2009 aktiv war. 2010 wechselte er in den Formelsport und startete für das Team BS Motorsport in der schwedischen Formel Renault. Während sein Teamkollege Daniel Roos den Meistertitel gewann, beendete er die Saison mit einem dritten Platz als bestes Ergebnis auf dem fünften Platz der Fahrerwertung. Darüber hinaus absolvierte er Gaststarts in der finnischen Formel Renault und nahm für Koiranen Bros. Motorsport an einer Veranstaltung der nordeuropäischen Formel Renault teil. Nach der Saison trat er für Koiranen außerdem in der Winterserie der britischen Formel Renault an. 2011 erhielt Bryant-Meisner bei Koiranen Motorsport ein Cockpit im Formel Renault 2.0 Eurocup sowie in der nordeuropäischen Formel Renault. Während seine Teamkollegen Carlos Sainz jr. und Daniil Kwjat Rennen gewannen und Sainz den Meistertitel der nordeuropäischen Formel Renault erzielte, war ein dritter Platz Bryant-Meisners bestes Resultat in der nordeuropäischen Formel Renault, die er auf dem fünften Platz beendete. Im Formel Renault 2.0 Eurocup wurde er mit zwei sechsten Plätzen als beste Ergebnisse 15. der Fahrerwertung. Außerdem nahm er für Koiranen Motorsport abermals an der Winterserie der britischen Formel Renault teil. Dort lag er am Saisonende auf dem neunten Rang.

2012 nahm Bryant-Meisner für Performance Racing am deutschen Formel-3-Cup teil.[1] Nachdem er beim ersten Rennwochenende einen dritten Platz erzielt hatte, verletzte er sich bei Testfahrten auf dem Rockingham Motor Speedway schwer. Unter anderem brach er sich zwei Rückenwirbel. Bryant-Meisner fiel die restliche Saison aus.[2] 2013 gab er bei Performance Racing sein Comeback in der deutschen Formel 3. Bereits beim ersten Rennwochenende gelang ihm ein Sieg. Im weiteren Verlauf der Saison gewann er ein weiteres Rennen. Insgesamt stand er sechs mal auf dem Podium und beendete die Saison auf dem fünften Platz in der Fahrerwertung. Darüber hinaus nahm Bryant-Meisner für Performance Racing an einer Veranstaltung der britischen Formel-3-Meisterschaft als Gaststarter teil. Dabei erreichte er das Ziel zweimal auf dem ersten Platz. In der europäischen Formel-3-Meisterschaft trat er zweimal für Fortec Motorsport an.

2014 nimmt Bryant-Meisner für Fortec Motorsport durchgängig an der europäischen Formel-3-Meisterschaft teil.[3]

Karrierestationen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „Formel 3 Cup - Performance Racing bestätigt Bryant-Meisner“ (Motorsport-Magazin.com am 20. Januar 2012)
  2. „Nach Rockingham-Unfall: Bryant-Meisner gibt Comeback“. Motorsport-Total.com, 7. Februar 2013, abgerufen am 17. April 2014.
  3. Valentin Khorounzhiy: “Rosenqvist among drivers confirmed by FIA F3 entry list”. paddockscout.com, 7. März 2014, abgerufen am 7. März 2014 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten]