John Cena

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
John Felix Anthony Cena Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
John Cena im Jahr 2012

John Cena im Jahr 2012

Daten
Ringname(n) John Cena
Mr.P
The Prototype
Namenszusätze The Doctor of Thuganomics
The Champ
The Chain Gang Soldier
Organisation WWE
Körpergröße 185 cm[1]
Kampfgewicht 114 kg[1]
Geburt 23. April 1977
West Newbury, Massachusetts, USA
Trainiert von Christopher Daniels, Mike Bell, Tom Howard
Debüt 16. Februar 2000

John Felix Anthony Cena (* 23. April 1977 in West Newbury, Massachusetts) ist ein US-amerikanischer Wrestler, Rapmusiker und Schauspieler. Zurzeit tritt er regelmäßig in den Shows der WWE auf.

Leben

Cena, der englische, französische und albanische Wurzeln hat,[2] wurde als zweitältester von fünf Kinder geboren. Cenas Eltern sind John Cena, Sr und Carol.[3] Cena war von 2009 bis 2012 mit Liz Huberdeau verheiratet.[4]

Karriere

Sportlicher Hintergrund/Anfänge

Vor seiner Karriere als Wrestler war John Cena Bodybuilder und spielte American Football. Seine aktive Wrestling-Karriere begann im Januar 2000 als The Prototype bei der Ultimate Pro Wrestling (UPW) in Kalifornien. Seinen Ringnamen leitete er von „Prototype of the Perfect Man" ab, eine Anspielung auf seinen Körperbau. Nicht mal ein halbes Jahr nach seinem Debüt in der UPW erhielt er seinen ersten Titel. Am 27. April 2000 gewann er den UPW Heavyweight Title, den er bis Ende Mai halten durfte.

Ohio Valley Wrestling

2001 unterschrieb er dann einen Entwicklungsvertrag bei der WWE und kam in die Aufbauliga Ohio Valley Wrestling. Dort trat er ebenfalls als The Prototype an und bildete Mitte des Jahres ein Tag-Team mit Rico Constantino. Am 15. August 2001 ließ man sie ein Turnier um die vakanten OVW Southern Tag Team Titles gewinnen, die sie allerdings Ende Oktober wieder an die Minnesota Stretching Crew (Shelton Benjamin und Brock Lesnar) abgeben mussten.

2002 wurde Cena dann in der OVW besonders gefördert, er fehdete mit Leviathan, von dem er sich am 20. Februar 2002 den OVW Heavyweight Title holen durfte. Den Titel hielt er bis Mitte Mai, als er ihn an Nova (Simon Dean) abgeben musste. Nach dieser Niederlage holte man ihn in das Hauptroster der WWE.

WWE

SmackDown

Cena mit dem WWE United States Championship-Gürtel (2005)

Am 27. Juni 2002 gab er als John Cena bei einer offenen Herausforderung von Kurt Angle sein WWE-Debüt bei SmackDown!. Das nächste halbe Jahr spielte er die Rolle eines typischen Face und bildete mit Billy Kidman ein Tag-Team. Er wurde jedoch nach einer Niederlage gegen Kurt Angle & Chris Benoit zum Heel gemacht und das Team mit Kidman wurde aufgelöst.

Er bekam zusammen mit B-2 (Barry Buchanan) ein Rapper-Gimmick. Zunächst trat er noch als Heel auf und erhielt sogar bei Backlash 2003 sein erstes WWE Title Match, welches er jedoch gegen den damaligen Titelinhaber Brock Lesnar verlieren sollte. Es folgte ein Fehdenprogramm gegen Kurt Angle, welches ebenfalls mit einer Niederlage für Cena endete.

Kurz vor der Survivor Series 2003 wurde Cena wieder Face und als weißer Rapper der Liebling der Zuschauer.

Bei WrestleMania XX durfte Cena seinen ersten WWE Titel gewinnen. Er besiegte The Big Show und erhielt den WWE United States Champion Titel. Diesen Titel musste er jeweils an Booker T und Carlito Caribbean Cool verlieren, holte ihn jedoch von beiden zurück. Er verlor den Titel dann im März 2005 endgültig an Orlando Jordan.

Bei WrestleMania XXI traf Cena dann auf den damaligen WWE Champion John Bradshaw Layfield und erhielt am 3. April 2005 den Titel von diesem. Es folgte eine relativ lange Regentschaft als WWE Champion, während der er einen für ihn angefertigten Titelgürtel erhielt, den sogenannten Spinner Belt, der an seinen Rapper-Style angepasst wurde und ein mit Strasssteinen besetztes drehendes Logo der WWE erhält.

RAW

Im Zuge der Draft Lottery 2005 wechselte John Cena mit dem Titel zur Montagssendung RAW, wo er einige Fehdenprogramme bestritt, unter anderem gegen Chris Jericho, Kurt Angle, Edge, Triple H, Rob Van Dam und Big Show. Lediglich Edge (am 8. Januar 2006 bei New Year's Revolution) und Rob Van Dam (am 11. Juni 2006 beim ECW One Night Stand 2006) durften den Titel kurzfristig erringen, doch Cena bekam ihn beide Male nach kurzer Zeit wieder zurück.

John Cena war ab dem 17. September 2006 ununterbrochen WWE Champion. Zusätzlich erhielt er zusammen mit Shawn Michaels Anfang 2007 auch die World Tag Team Championship von Rated-RKO (Edge und Randy Orton). Anfang April mussten sie die Titel wieder an die Hardy Boyz abgeben.

Bei der RAW-Ausgabe vom 1. Oktober 2007 zog sich Cena in einem Match gegen Mr. Kennedy einen kompletten Brustmuskelriss zu, welcher ihn zu einer monatelangen Pause zwang. Auf Grund dieser Verletzung wurde der Titel am 2. Oktober 2007 durch Vince McMahon für vakant erklärt. Der neue WWE Champion wurde Randy Orton beim Pay-Per-View WWE No Mercy am 7. Oktober 2007.

Am 27. Januar 2008 kehrte Cena nach einer Verletzungspause (man sprach damals von einer Auszeit zwischen 8 Monaten bis einem Jahr) vorzeitig in den Ring zurück und durfte den Royal Rumble gewinnen. Er wurde in der Folgezeit wieder in das Geschehen um den WWE Champion Titel einbezogen. Danach befand er sich wieder in einer Fehde mit JBL. Am 4. August 2008 ließ man Cena mit Batista die World Tag Team Championship gegen Ted DiBiase jr. und Cody Rhodes erhalten. Diesen mussten sie jedoch bereits eine Woche später wieder an Rhodes und DiBiase jr. abgeben. Nach dem SummerSlam am 17. August 2008 musste sich Cena einer Nackenoperation unterziehen und fiel damit gut drei Monate aus. Bei der Veranstaltung Survivor Series am 23. November 2008 des Jahres, kehrte Cena mit einem Sieg über Chris Jericho zurück und erhielt somit zum ersten Mal die World Heavyweight Championship.

Diesen musste er am 15. Februar 2009 bei der Großveranstaltung No Way Out in einem Elimination Chamber-Match an Edge wieder abgeben. Bei WrestleMania XXV erhielt er den World Heavyweight Champion Titel zum zweiten Mal in seiner Karriere, bis er ihn am 26. April 2009, bei der Veranstaltung Backlash erneut an Edge nach einem Last Man Standing-Match abgeben musste. Am 13. September 2009 durfte John Cena bei der Großveranstaltung WWE Breaking Point den WWE Champion Titel zum vierten Mal erringen, nach dem er in einem „I Quit-Match“ gegen Randy Orton siegen durfte. Bei der Großveranstaltung WWE Hell in a Cell am 4. Oktober 2009 musste er den Titel im gleichnamigen Match wieder an Randy Orton abgeben. Am 25. Oktober 2009 besiegte er Randy Orton bei der neuen WWE Großveranstaltung Bragging Rights in einem 60-minütigen Iron Man-Match, um die WWE Championship zum fünften mal zu erhalten. Den Titel musste er jedoch am 13. Dezember 2009 nach 49 Tagen Regentschaft an den Sheamus, welcher ihn bei der Großveranstaltung TLC: Tables, Ladders & Chairs in einem Tische-Match besiegte, abgeben.

Bei WWE Elimination Chamber 2010 durfte er zwar das Elimination Chamber-Match um den WWE World Heavyweight Championship-Titel gewinnen, jedoch setzte Mr. McMahon kurz darauf ein neues Titelmatch an, welches er gegen Batista bestreiten und verlieren musste, so dass Batista neuer WWE-Champion werden durfte. Bei WrestleMania XXVI am 28. März 2010 besiegte er Batista in einem Rückmatch, um zum siebten mal WWE Champion zu werden. Beim PPV Fatal Four Way verlor er seinen Titel wieder an Sheamus nachdem dieser Cena pinnen konnte. Ab August 2010 fehdete Cena gegen Nexus und wurde kurzzeitig Mitglied der Gruppierung. Am 24. Oktober 2010, bei Bragging Rights, gewann er mit David Otunga die WWE Tag Team Championship. Den Titel gaben sie einen Tag später bei RAW an Heath Slater und Justin Gabriel ab. Von selbigen gewann er am 21. Februar 2011 zusammen mit The Miz erneut die WWE Tag Team Championtitel. Den Titel verloren sie aber wenige Augenblicke später in einem Re-Match wieder.

Beim Draft 2011 wechselte Cena zunächst zu SmackDown, wurde aber noch am selben Abend wieder zu RAW zurückgeschickt. Am 1. Mai 2011 gewann Cena bei Extreme Rules zum achten Mal den WWE Championtitel von The Miz in einem Triple Threat-Steel Cage-Match, an dem auch John Morrison beteiligt war. Beim PPV Money in the Bank am 17. Juli 2011 verlor diesen dann wieder an CM Punk. Acht Tage später gewann er den Titel erneut von Rey Mysterio, nachdem dieser kurz zuvor ein Turnier um den Titel gewonnen hatte. CM Punk wurde von Triple H laut Storyline am gleichen Abend wieder eingestellt. Da dieser den Titel nicht verloren hatte, erklärte Triple H am 26. Juli 2011 in SmackDown beide Wrestler zu aktuellen Champions. Beim SummerSlam 2011 gab es gegen CM Punk ein Titelvereinigungsmatch, welches Cena verlor und den Titel abgeben musste. Nach einer kurzen Fehde gewann Cena die WWE Championship bei der Veranstaltung Night of Champions am 18. September 2011 von Alberto Del Rio. Am 2. Oktober 2011 verlor er den Titel bei der Veranstaltung Hell in a Cell im gleichnamigen Match, in das auch CM Punk involviert war, wieder an Del Rio. Eine Fehde gegen The Rock erreichte bei Wrestlemania 28 am 1. April 2012, bei der Cena The Rock unterlag, ihren Höhepunkt.

Beim PPV Money in the Bank am 15. Juli 2012 gewann er das WWE Championship-Money In The Bank Ladder Match. Cena löste den Vertrag am 23. Juni 2012 gegen den amtierenden WWE-Champion CM Punk bei RAW 1000 ein. Allerdings griff Big Show zugunsten CM Punks in das Match ein, weswegen Punk disqualifiziert wurde, aber WWE-Champion blieb. Cena ist daher der erste Money in the Bank-Sieger, dem es nicht gelang, mithilfe des Vertrages neuer WWE-Champion zu werden. Am 27. Januar 2013 gewann er zum zweiten Mal das Royal Rumble-Match. Beim anschließenden Match gegen The Rock bei Wrestlemania 29 am 7. April 2013 gewann er erneut die WWE Championship. Beim SummerSlam am 18. August 2013 verlor er den Titel an Daniel Bryan. Am Tag darauf wurde bekannt, dass Cena auf Grund eines gerissenen Trizeps eine Auszeit von ca. 4 bis 6 Monaten benötigt. Er kehrte jedoch schon nach zwei Monaten wieder zurück in den Ring und gewann beim PPV Hell in a Cell am 27. Oktober 2013 auf Anhieb den World Heavyweight Championship von Alberto Del Rio. Bei WWE TLC: Tables, Ladders and Chairs am 15. Dezember 2013 verlor er den Titel an Randy Orton in einem TLC-Match, bei dem auch dessen WWE Championship auf dem Spiel stand. Am 29. Juli 2014 gewann Cena den WWE World Heavyweight Championtitel in einem Money in the Bank Ladder Match gegen Kane, Randy Orton, Roman Reigns, Alberto Del Rio, Sheamus, Bray Wyatt, und Cesaro. Beim Summerslam am 17. August 2014 verlor er seinen Titel an Brock Lesnar.

Erfolge

Cena mit dem WWE World Heavyweight Championship-Gürtel (2013)

Titel

Musik- und Schauspielkarriere

Am 10. Mai 2005 erschien Cenas Rap-Album You Can't See Me, das in den US-Charts auf Platz 21 einstieg, und es wurden zwei Singleauskoppelungen veröffentlicht: Bad, Bad Man, in dessen Musikvideo er zusammen mit den Co-Interpreten Tha Trademarc (sein Cousin Marc Predka) und Bumpy Knuckles als „Chain Gang“ das A-Team parodiert. Mit Gary Coleman gab es auch einen Gaststar darin zu sehen. Die zweite Single war die Rap-Ballade Right Now, die auch in Deutschland, jedoch ohne größeren Erfolg, veröffentlicht wurde.

2006 drehte John Cena unter der Regie von John Bonito den Actionfilm The Marine mit Robert Patrick und Kelly Carlson als Co-Darsteller. Produziert wurde der Film von der WWE in Zusammenarbeit mit 20th Century Fox und verbrauchte ein Budget von 15 Millionen Euro. Premiere in den USA war am 3. Oktober 2006, in Deutschland jedoch lief The Marine erst am 26. April 2007 an. In den Staaten hatte der Film nach einer Woche schon knapp die Hälfte seiner Kosten (7 Millionen Euro) eingespielt.

Diskografie / Filmographie

Singles

  • 2005: John Cena & Tha Trademarc: Bad, Bad Man (featuring Bumpy Knuckles)
  • 2005: John Cena & Tha Trademarc: Right Now
  • 2005: John Cena & Tha Trademarc: My Time is now

Alben

  • 2005: John Cena & Tha Trademarc: You Can’t See Me

Filme

Gastauftritte

  • 2010: True JacksonDie Pyjamaparty (als er selbst)
  • 2011: Hannah MontanaAngst um Blue Jeans (als er selbst)
  • 2011: Psych – Staffel 4, Folge 10 Der Soldat David Starks (als Ewan O’Hara)

Weblinks

 Commons: John Cena – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. a b Cagematch-Profil von Cena
  2. John Cena
  3. [1]
  4. Artikel zu Cenas Scheidung auf promiflash.de, abgerufen am 2. September 2013.
  5. John Cena Becomes 15 Time WWE Champion At Money In The Bank auf whatculture.com