John Chang-yik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

John Chang-yik (* 20. November 1933 in Keijō, damaliges Japanisches Kaiserreich, heutiges Südkorea) ist Altbischof von Chuncheon.

Leben[Bearbeiten]

John Chang-yik empfing am 30. März 1963 die Priesterweihe. Papst Johannes Paul II. ernannte ihn am 11. November 1994 zum Bischof von Chuncheon.

Der Erzbischof von Seoul, Stephen Kardinal Kim Sou-hwan, weihte ihn am 14. Dezember desselben Jahres zum Bischof; Mitkonsekratoren waren Victorinus Youn Kong-hi, Erzbischof von Gwangju, und Nicholas Cheong Jin-Suk, Bischof von Cheongju.

Am 28. Januar 2010 nahm Papst Benedikt XVI. sein altersbedingtes Rücktrittsgesuch an.

Familie[Bearbeiten]

Sein Vater war der ehemalige südkoreanische Premierminister und Vizepräsident Chang Myon.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Late Seoul archbishop was Japanese collaborator, UCAnews.com vom 11. November 2009 (englisch).
Vorgänger Amt Nachfolger
Thomas Stewart SSCME Bischof von Chuncheon
1994–2010
Lucas Kim Un-hoe