John Coghlan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
John Coghlan, ca. 1975

John Robert Coghlan (* 19. September 1946 in Dulwich, London) ist ein englischer Schlagzeuger.

Coghlan schloss sich im Jahr 1962 der von Francis Rossi und Alan Lancaster gegründeten Band The Spectres an, die 1965 ihren ersten Plattenvertrag erhielt. Nach mehreren erfolglosen Singles nahm die Band Rick Parfitt als weiteres Mitglied auf und änderte den Namen in Status Quo. Kurz darauf gelang ihnen mit Pictures of Matchstick Men der Durchbruch. In den 1970er Jahren feierte John Coghlan große Erfolge mit der Band. Zum Ende der 1970er Jahre machten sich jedoch Spannungen in der Band bemerkbar.

Coghlan gründete zu dieser Zeit die Diesel Band, die aber trotz namhafter Mitglieder (z. B. Andy Bown, Mick Moody und Bob Young) eine Freizeitbeschäftigung war. Bis 1981 blieb John Coghlan bei Status Quo, bei den Aufnahmen zum Album 1+9+8+2 schied er dann aus.

In der Folge spielte er weiter mit der Diesel Band, die wegen der vertraglichen Verpflichtungen der diversen Mitglieder ohne eigenen Plattenvertrag blieben. Von den Partners in Crime, mit denen er ab 1985 spielte, gab es zwar Veröffentlichungen, allerdings blieben diese erfolglos. Aufnahmen seiner Diesel Band, die ca. 1992 in Schweden entstanden, blieben bis auf die Single River of Tears unveröffentlicht.

In den Folgejahren wurde es ruhig um Coghlan. Erst ab etwa 2000 wurde er wieder verstärkt in der Öffentlichkeit wahrgenommen. Derzeit spielt er in verschiedenen Bands, unter anderem der King Earl Boogie Band und der Status Quo-Tribute Band „State of Quo“, die auch unter dem Namen „John Coghlan’s Quo“ auftritt. Zudem veröffentlichte er 2002 ein Album mit den Barrelhouse Brothers, die von Noel Redding gegründet wurden. Auch mit dem ehemaligen Rolling-Stones-Gitarristen Mick Taylor trat er gemeinsam auf. Eine gemeinsame Aufnahme aus dem Jahre 2001 erschien 2007 unter dem Titel Little Red Rooster.

Im März 2013 nahm er an einer Reunion-Tour von Status Quo teil und trat erstmals wieder gemeinsam mit Rossi, Parfitt und Lancaster auf. Aufnahmen der Tour wurden unter dem Titel „Back2SQ.1 – The Frantic Four Reunion 2013“ in mehreren Formaten (Vinyl, CD, DVD und BluRay) veröffentlicht.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]