John Dehner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

John Dehner (* 23. November 1915 in Staten Island, New York als John Forkum; † 4. Februar 1992 in Santa Barbara, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Schauspieler, der zwischen den Jahren 1941 und 1988 in annähernd 300 internationalen Film- und Fernsehproduktionen vor der Kamera stand. Darunter in Filmen wie Die erste Kugel trifft, Einer muß dran glauben, Der Mann aus dem Westen oder Die rote Schwadron.[1]

Leben und Karriere[Bearbeiten]

John Dehner, geboren 1915 in Staten Island, im Bundesstaat New York, war in seiner fast 50-jährigen Filmkarriere ein vielbeschäftigter und gefragter Schauspieler. Angefangen als Animatoren-Assistent bei den Walt Disney Studios, arbeitete Dehner zu Beginn seiner Laufbahn auch als professioneller Pianist, Armee Publizist und Journalist.

Den Durchbruch als populärer Schauspieler schaffte er allerdings erst zu Beginn der 1950er Jahre als hartgesottener Westerner, einen Part den er über die Jahre in unzähligen Rollen im amerikanischen Kino variierte. Wegen seines markanten Äußeren wurde er auch häufig in der Rolle des Schurken besetzt, die er routiniert aber mit Esprit und Charakter meisterte. Markante Auftritte hatte er in Russell Rouses Edelwestern Die erste Kugel trifft neben Glenn Ford, in Arthur Penns Verfilmung des Sheriffs Pat Garrett in Einer muß dran glauben neben Paul Newman, der die Rolle des Billy the Kid übernahm. Darüber hinaus in Anthony Manns Western-Drama Der Mann aus dem Westen mit Gary Cooper und Lee J. Cobb.

In Burt Kennedys Western-Abenteuer über die Königlich-Kanadische berittene Polizei in Die rote Schwadron spielte er neben Robert Ryan die zweite männliche Hauptrolle.

Von 1952 an bis Ende der 1980er Jahre hatte er zahlreiche Auftritte in Episoden namhafter Fernsehserien wie in Gauner gegen Gauner, Ein Käfig voller Helden, Solo für O.N.K.E.L., Rauchende Colts, Kobra, übernehmen Sie, Mannix, Der Chef, Die Leute von der Shiloh Ranch, Petrocelli, Die knallharten Fünf, Abenteuer der Landstraße, in zwei Episoden von Columbo, in Detektiv Rockford - Anruf genügt, in Quincy oder Hawaii Fünf-Null.

Dehner arbeitete bis ins hohe Alter. Seine letzte Rolle spielte er 1988 in drei Folgen der US-amerikanischen Miniserie Feuersturm und Asche als Admiral Ernest King.

Am 4. Februar 1992 starb John Dehner im Alter von 76 Jahren in Santa Barbara, Kalifornien.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1941: Walt Disneys Geheimnisse (The Reluctant Dragon)
  • 1943: Tarzan, Bezwinger der Wüste (Tarzan's Desert Mystery)
  • 1944: Dreißig Sekunden über Tokio (Thirty Seconds Over Tokyo)
  • 1944: Hollywood-Kantine (Hollywood Canteen)
  • 1945: Das grüne Korn (The Corn Is Green)
  • 1945: Die tollkühnen Abenteuer des Captain Eddie (Captain Eddie)
  • 1945: Weihnachten nach Maß (Christmas in Connecticut)
  • 1945: Jahrmarkt der Liebe (State Fair)
  • 1945: Nachtclub Havanna (Club Havana)
  • 1947: Goldene Ohrringe (Golden Earrings)
  • 1949: Erde in Flammen (Tulsa)
  • 1950: Die Dschungelgöttin (Captive Girl)
  • 1950: Robin Hoods Vergeltung (Rogues of Sherwood Forest)
  • 1950: Der letzte Freibeuter (Last of the Buccaneers)
  • 1951: Burg der Rache (Lorna Doone)
  • 1951: Grenzpolizei in Texas (The Texas Rangers)
  • 1951: Frauenraub in Marokko (Ten Tall Men)
  • 1952: Scaramouche, der galante Marquis (Scaramouche)
  • 1952: Schiff ohne Heimat (Plymouth Adventure)
  • 1953: Der Mann auf dem Drahtseil (Man on a Tightrope)
  • 1953: Der neue Sheriff (Powder River)
  • 1953: Brennpunkt Algier (Fort Algiers)
  • 1954: Karawane westwärts (Southwest Passage)
  • 1954: Massai – Der große Apache (Apache)
  • 1955: Tempel der Versuchung (The Prodigal)
  • 1955: Duell mit dem Teufel (The Man from Bitter Ridge)
  • 1955: Der Teufel im Sattel (Tall Man Riding)
  • 1955: Der scharlachrote Rock (The Scarlet Coat)

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. John Dehner in: "A" Western filmmakers: a biographical dictionary of writers, directors, cinematographers, composers, actors and actresses, von Henryk Hoffmann, McFarland, 2000, Seite 484