John Earle Raven

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

John Earle Raven (* 13. Dezember 1914 in Cambridge; † 5. März 1980 in Shepreth bei Cambridge) war ein britischer Altphilologe und Philosophiehistoriker. Er befasste sich mit Platon und den Vorsokratikern. Er war auch Amateur-Botaniker und hatte das botanische Kürzel Raven.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Raven war der Sohn des Naturforschers, Domherren[1], Cambridge-Professors und Masters von Christ Church College Charles E. Raven (1885–1964) und der einer bekannten Wissenschaftlerfamilie stammenden Margaret Wollaston. Er besuchte die St Ronan's School in Worthing, im September 1928 erhielt er ein Stipendium am Marlborough College, anschließend studierte er mit einem Stipendium am Trinity College der Universität Cambridge Altphilologie.

Im Zweiten Weltkrieg verweigerte er unter Berufung auf Platon den Kriegsdienst und allgemein eine Beteiligung an militärischer Arbeit. Stattdessen hatte er einen sozialen Ersatzdienst im philanthropischen Oxford House von Guy Clutton-Brock in Bethnal Green, London, abzuleisten.[2]

Nach dem Studienabschluss mit Bestnoten wurde er 1946 research scholar in Cambridge und wurde 1948 Fellow des King’s College. Raven war Amateur-Botaniker und deckte Ende der 1940er Jahre einen Betrug des Professors John William Heslop-Harrison in Newcastle upon Tyne auf, der behauptet hatte, neue, vorher nicht beobachtete Pflanzenarten auf den Hebriden (besonders der Insel Rum) gefunden zu haben – wie Raven behauptete, hatte jener sie selbst eingeschleppt. Ravens Bericht wurde auf seinen Wunsch geheimgehalten und in der Trinity College Library hinterlegt. Raven zirkulierte den Bericht aber unter der Hand unter ausgewählten Kollegen und die Funde wurden aus den Ausgaben von British Flora kommentarlos entfernt. Er ließ seine Zweifel über die Funde auch in einem Nature–Artikel von 1949 durchblicken.

Seit 1954 war Raven mit Constance Faith Alethea Hugh Smith verheiratet, einer begeisterten Gärtnerin. Das Paar kaufte im selben Jahr das Landgut Docwra’s in Shepreth, Cambridgeshire, mit 0,6 ha Land. Das Haus stammt aus dem 17. Jahrhundert, hat aber ältere Vorgängerbauten[3]. Hier legten sie einen Garten an. Sie kauften das benachbarte Bauernhaus mit 0,4 ha Land auf, um einen Tennisplatz und einen Rasen für Cricket anzulegen[4]. Das Paar unternahm Reisen nach Frankreich, Griechenland und Italien, um Pflanzen für ihren Garten zu sammeln. Beide interessierten sich besonders für alpine Pflanzen[5]. Nach dem Tod ihrer Mutter erbte Faith Raven Ardtornish auf Morvern im Westen des schottischen Hochlands, das einen ausgedehnten Rhododendron-Garten besitzt. Es diente dem Paar als Ferienhaus.

1976 hielt Raven die Gray-Lectures in Cambridge über Botanik im antiken Griechenland, die 2000 als Buch veröffentlicht wurden. Er veröffentlichte zwei weitere Bücher zu Botanik und Gärtnerei. 1984 ging er in den Ruhestand.

Der Garten von Docrwa’s wird seit seinem Tod von seiner Witwe betrieben und kann kostenpflichtig besichtigt werden[6]. Das Paar hatte fünf Kinder, Anna, Andrew Owen (1959-2005), Hugh, Sarah (1963) und Jane. Andrew Raven OBE[7] erbte Ardtornish, das er zu einem lokalen Zentrum ausbaute, und war in Schottland im Natur- und Landschaftsschutz tätig[8]. Sarah Raven betreibt einen Blumenhandel[9], eine Gartenschule, ist Kolumnistin, schreibt Garten- und Kochbücher[10] und moderierte Sendungen der BBC.

Schriften[Bearbeiten]

Philologica

  • Pythagoreans and Eleatics. An account of the interaction between the two opposed schools during the fifth and early fourth centuries B.C.. Cambridge, Cambridge University Press, 1948
  • mit Geoffrey Kirk: Presocratic Philosophers. A Critical History with a Selection of Texts. Cambridge, Cambridge University Press, 1957.
  • Plato’s Thought in the Making. A Study of the Development of his Metaphysics. Cambridge, Cambridge University Press 1965.
  • Pythagoreans and Eleatics. Ares 1981.

Botanica

  • mit Max Walters: Mountain Flowers. London, Collins 1956.
  • A Botanist's Garden. London, Collins 1971 (Neuauflage bei Silent, Cambridge 1992).
  • Plants and Plant Lore in Ancient Greece. Oxford, Leopard’s Head Press 2000.

Literatur[Bearbeiten]

  • Karl Sabbagh: A Rum Affair: How Botany’s "Piltdown Man" was Unmasked. The Penguin Press, Harmondsworth, Middlesex 1999, Chapter One, online. — Buchbesprechung von Edward Teague, in: naturalSCIENCE 1999, online; Richard Eder, Up the Garden Path. A 50-year-old hoax by a British botanist who planted his own downfall in the Hebrides, in: The New York Times on the web, August 13, 2000, online

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. R. W. David, Foreword 1992 in: John Raven, A botanist's garden. Cambridge, Silent 1992, 9
  2. Papers Relating to John Earle Raven im King’s College Archive Centre, Cambridge (Nachlass 1948–2004)
  3. Homepage von Docraw’s Manor
  4. John Raven, A botanist's garden. Cambridge, Silent 1992, 104 (Erstauflage 1971)
  5. R. W. David, Foreword 1992. In: John Raven, A botanist's garden. Cambridge, Silent 1992, 9-11 (Erstauflage 1971)
  6. Homepage von Docraw's Manor
  7. Nachruf
  8. Nachruf im Guardian
  9. Website Sarah Raven
  10. Veröffentlichungen von Sarah Raven im Katalog der British Library