John F. Kennedy Center for the Performing Arts

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
John F. Kennedy Center for the Performing Arts

Das John F. Kennedy Center for the Performing Arts (dt. John-F.-Kennedy-Zentrum für Darstellende Kunst, gemeinhin Kennedy Center genannt) ist das größte Kulturzentrum in Washington, D.C.. Es ist nach John F. Kennedy, dem 35. Präsidenten der Vereinigten Staaten, benannt.

Das Kennedy Center umfasst das Eisenhower Theater mit 1.100 Sitzplätzen, das Opera House mit 2.200 Plätzen, eine Concert Hall mit 2.750 Sitzplätzen sowie ein Kino des American Film Institute, in dem berühmte alte Filme vorgeführt werden, sowie weitere kleinere Theater. Im Foyer befindet sich eine von Robert Berks geschaffene Büste Präsident Kennedys. In der Hall of States hängen die Fahnen der amerikanischen Bundesstaaten, in der Hall of Nations die Flaggen aller Nationen der Erde, mit denen die Vereinigten Staaten diplomatische Beziehungen unterhalten. Im Dachgeschoss sind mehrere Restaurants untergebracht, die nicht nur Theaterbesuchern zur Verfügung stehen. Außerhalb des Kennedy Centers gibt es gegenüber vom Haupteingang ein Steinfries – ein Geschenk der Bundesrepublik Deutschland zur Eröffnung des Kennedy Centers im Jahre 1971. Das Opera House im Kennedy Center ist Sitz der Washington National Opera.

Literatur[Bearbeiten]

  • Ralph E. Becker: Miracle on the Potomac: the Kennedy Center From the Beginning. Bartleby Press, Silver Spring, Maryland 1990, ISBN 0-910155-15-1
  • Brendan Gill: John F. Kennedy Center for the Performing Arts. Harry N. Abrams, Inc., New York 1981, ISBN 0-8109-1206-6.
  • Barbara Bladen Morris: The Kennedy Center: An Insider's Guide to Washington's Liveliest Memorial. EPM Publications, McLean, Virginia 1994, ISBN 0-939009-79-X.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: John F. Kennedy Center for the Performing Arts – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

38.895833333333-77.055555555556Koordinaten: 38° 53′ 45″ N, 77° 3′ 20″ W