United States Army John F. Kennedy Special Warfare Center and School

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abzeichen des John F. Kennedy Special Warfare Center

Die John F. Kennedy Special Warfare Center and School (USAJFKSWCS) ist das Ausbildungszentrum der US Army für die Sondereinsatzverbände des US Army Special Operations Command (USASOC). Es wurde 1952 infolge des Koreakrieges als Schule für psychologische Kriegführung unter Brigadier General Robert A. McClure gegründet. Vorläufer war die Psychological Warfare Division die nur ein Jahr vorher ihrerseits an der Army General School in Fort Riley, Kansas aufgestellt worden war.[1][2]

Hier werden sämtliche Aspekte der unkonventionellen Kriegführung und der besonderen Missionsprofile der Special Operations Forces dieser Teilstreitkraft und deren Einsatzkonzeptionen, Einsatzgrundsätze und die entsprechenden Ausbildungslehrgänge vermittelt. Das USAJFKSWCS liegt wie das USASOC auf dem Gelände von Fort Bragg (North Carolina), dem größten Militärstützpunkt der Welt. Einzelne Einheiten des JFK Special Warfare Center sind sowohl in Fort Benning (Georgia) als auch in Camp Mackall (North Carolina) (die Colonel Nick Rowe Special Forces Training Facility) stationiert.

Unterstellte Einheiten und Ausbildungszentren[Bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten]

Als Reminiszenz an John F. Kennedy, der sich während seiner Amtszeit für die Belange der Green Berets stark eingesetzt hatte, erhielt 1983 das Institute for Military Assistance, die Ausbildungsakademie der Army Special Forces, im Zuge einer Reorganisation den Namen John F. Kennedy Special Warfare Center and School (USAJFKSWCS).

Das Special Warfare Center war ursprünglich die Psychological Warfare Division des Generalstabs des Heeres in Fort Riley, KS, im Jahr 1951. Die Schule zog nach Fort Bragg im Jahr 1952. Zivil-Angelegenheiten wurden in den Lehrplan aufgenommen, als die zivile Schule (Civil Affairs School) von Fort Gordon, Georgia, nach Fort Bragg im Jahr 1971 zog. Im Jahr 1961 etablierte man in der Schule die Special Forces Training Group um angeworbe Freiwillige für Einsätze in den Special Forces Gruppen zu trainieren.[3]

Definition und Aufgabe[Bearbeiten]

"Es gibt eine andere Art der Kriegsführung: neu in ihrer Intensität, aber alt in ihrem Ursprung. Ein Krieg durch Guerillas, Subversive, Aufständische, Attentäter. Ein Krieg aus dem Hinterhalt statt durch Kampf, durch Infiltration anstelle von Aggression, wo versucht wird, einen Sieg durch Aufreibung und Beschäftigung des Feindes zu erreichen, statt durch direkte Konfrontation. Er spielt mit Unruhen." Präsident John F. Kennedy, 1962 [4]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Special Forces - History
  2. Psychological and Unconventional Warfare, 1941-1952: Origins of a Special Warfare Capability for the United States Army
  3. Globalsecurity.org: [1].
  4. Unautorisierte Übersetzung aus dem Handbuch "Spezialkräfte - unkonventionelle Kriegsführung" vom November 2010 in Englisch, TC 18-01 Special Forces Unconventional Warfare S.1, November 2010.