John Galt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Schriftsteller John Galt. John Galt ist auch der Name einer Figur im Roman Atlas wirft die Welt ab.
John Galt

John Galt (* 2. Mai 1779 in Irvine; † 11. April 1839 in Greenock) war ein schottischer Schriftsteller.

Galts Vater war Marinekapitän. Die Familie zog 1789 nach Greenock, wo er seine ersten Essays für lokale Zeitschriften schrieb. 1804 zog Galt nach London, wo er ab 1809 Jura studierte. Er reiste viel und freundete sich mit George Byron an. 1824 bis 1829 lebte er in Kanada, wo er die Canada Company gründete. Nach einem Streit mit Gouverneur Peregrine Maitland wurde er jedoch inhaftiert und zog 1833 zurück nach Greenock, wo er 1839 verstarb.

Werke[Bearbeiten]

  • 1812 - Cursory Reflections on Political and Commercial Topics
  • 1812 - The Life and Administration of Cardinal Wolsey
  • 1812 - The Tragedies of Maddelen, Agamemnon, Lady Macbeth, Antonia and Clytemnestra
  • 1812 - Voyages and Travels
  • 1813 - Letters from the Levant
  • 1816 - The Life and Studies of Benjamin West
  • 1816 - The Majolo
  • 1818 - The Appeal
  • 1820 - The Earthquake
  • 1820 - Glenfell
  • 1820 - The Life, Studies and Works of Benjamin West
  • 1821 - Annals of the Parish
  • 1821 - The Ayrshire Legatees
  • 1830 - The Life of Lord Byron
  • 1833 - The Stolen Child
  • 1833 - Stories of the Study
  • 1834 - Literary Life and Miscellanies
  • 1834 - A Contribution to the Greenock Calamity Fund
  • 1835 - Efforts by an Invalid
  • 1839 - The Demon of Destiny and Other Poems

Weblinks[Bearbeiten]