John Garth (Komponist)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

John Garth (* 1721 in Harperley, (Grafschaft Durham); † 29. März 1810 in Darlington) war ein englischer Komponist.

Leben[Bearbeiten]

Über John Garths frühes Leben ist wenig bekannt. Am 23. Juni 1742 wurde Garth Freimaurer bei einer Loge.[1]

Im September 1745 und August 1746 warb er für Konzerte in Stockton-on-Tees. Ab 1746 lebte er in Durham. Dort organisierte er wöchentlich, abwechselnd mit seinem Freund Charles Avison bis 1772 eine Konzertserie. Tickets dafür verkaufte er in seinem Haus. [2] Er gab Musikunterricht bei führenden Familien der Region und Orgelkonzerte. 1794 heiratete er in Darlington Nancy (Nanny) Wrightson (1749/50–1829). Er starb am 29. März 1810 in seinem Haus (Cockerton Hall) und wurde am 5. April in der St. Cuthberth-Kirche in Darlington bestattet.

Werke[Bearbeiten]

Garths Name blieb bekannt vor allem durch seine achtbändige Edition (mit englischem Text) des Werkes The First Fifty Psalms Set to Music von Benedetto Marcello (1757–65; Näheres hier). Garth komponierte unter anderem eine Reihe Cellokonzerte.

  • 6 Concerti, op. 1, für Violoncello, Streicher und B.c. (London, 1760)
  • 6 Sonaten, op. 2, für Cembalo, Pianoforte oder Orgel, 2 Violinen und Violoncello (London, um 1768)
  • 6 Voluntarys, op. 3, für Orgel, Pianoforte oder Cembalo (London, 1771)
  • 6 Sonatas à 7, op. 4, für Cembalo, Pianoforte oder Orgel , 2 Violinen und Violoncello (London, 1768, 1775, 1778 und 1782).

Diskografie[Bearbeiten]

  • Cellokonzerte 1-6. Cello: Richard Tunnicliffe. Avison Ensemble. Label 'Divine'.[3]
  • Cellokonzert Nr. 2. Label 'helios'. Cello: Alexander Baillie. European Union Chamber Orchestra[4]
  • Sonaten für Tasteninstrumente & B.c. op.2 Nr.1-6 und op.4 Nr.1-6, Gary Cooper und das „The Avison Ensemble“ (2008)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 'Harmony and brotherly love: musicians and Freemasonry in 18th-century Durham City' by Simon Fleming in The Musical Times, 2008 (Herbstausgabe), S. 69-80
  2. Informationen auf der Webseite der Durham University
  3. Beschreibung auf der Webseite des Labels
  4. jpc.de