John Graunt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Deckblatt von Graunts Werk Natural and Political Observations Made upon the Bills of Mortality (1662).

John Graunt (* 24. April 1620 in London; † 18. April 1674 ebd.) leistete einen erheblichen Beitrag zur systematischen Datenerfassung und Datenauswertung und gilt als ein wichtiger Wegbereiter der modernen Statistik.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Graunt war einer der Begründer der Demographie, obwohl er ein Kurzwarenverkäufer war. Zusammen mit William Petty entwickelte er frühe Statistik- und Zensusmethoden, die die Grundlage der modernen Demographie bilden. Graunt berechnete im Jahre 1662 die erste Sterbetafel und gab damit erstmals für jedes Alter Überlebenswahrscheinlichkeiten an. Er wird auch als einer der ersten Experten im Bereich der Epidemiologie gesehen, da sein berühmtes Werk sich in erster Line mit Gesundheitsstatistik beschäftigte.

In seinem Buch Natural and Political Observations Made upon the Bills of Mortality (1662) analysierte er die Sterbeverzeichnisse in London. Grundlage war der Versuch des Königs von England, Charles des II. und anderer offizieller Stellen, ein Warnsystem für das Auftreten und der Verbreitung der Pest in der Stadt zu installieren. Obwohl dies niemals zufriedendstellend gelang, führte Graunts Arbeit zu der ersten statistisch basierten Abschätzung der Bevölkerung von London.

Die Qualität seines Werkes und seine Präsentation bei der Royal Society brachten ihm 1662 die Mitgliedschaft in der Royal Society ein. Ursprünglich wollten die Mitglieder der Royal Society ihn nicht zum Mitglied wählen, da er nur ein Kurzwarenverkäufer war. Erst auf Druck des Königs überwanden sie ihre Bedenken und wählten ihn.

Nach der Aufnahme in die Royal Society konvertierte Graunt zum Katholizismus, obwohl sich in dieser Zeit der Druck auf die Katholiken erhöhte. In der Folge wurde er auch angeklagt am Großen Brand von London beteiligt zu sein. Als Konsequenz der Anklage verlor er seine Stellung bei einer Wasserfirma. Ohne weitere finanzielle Unterstützung verarmte Graunt und starb im Alter von 53 Jahren an Gelbsucht und einer Leberkrankheit.

Werke[Bearbeiten]

  • Natural and Political Observations mentioned in a following Index, and made upon the Bills of Mortality, 1665 (Digitalisat) (dt. Natürliche und politische Anmerkungen über die Totenlisten der Stadt London 1702)

Weblinks[Bearbeiten]