John Hadley

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
John Hadley

John Hadley (* 16. April 1682 in Barnet, Hertfordshire; † 14. Februar 1744 ebendort) war ein englischer Astronom und Mathematiker.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

John Hadley wurde am 21. März 1717 Fellow der Royal Society. Er fand Methoden zum Schleifen asphärischer Teleskopspiegel, wodurch er 1721 das erste leistungsfähige Newton-Teleskop bauen konnte. Mit seinem präzisen 15cm-Parabolspiegel erwies es sich einem gleichgroßen Linsenteleskop als überlegen. Er baute aber auch Gregory-Teleskope.

Im Jahr 1731 erfand er den Oktanten, den Vorläufer des Sextanten. In der Navigation und als Gerät zur Messung von Sternhöhen ersetzte er bald den bis dahin verwendeten Davis-Quadranten.
Sowohl am Bau des Teleskops als auch des zuerst „Quadrant“ genannten Oktanten waren seine Brüder George (1685−1768) und Henry (* 1687) beteiligt.

Nach John Hadley ist der Mons Hadley und die Hadley-Rille auf dem Mond benannt, in deren unmittelbarer Nähe die Mondlandefähre von Apollo 15 landete.

Familie[Bearbeiten]

John Hadley war das älteste der 6 Kinder von George Hadley und Katherine Fitzjames. Sein jüngerer Bruder George Hadley wurde ein bekannter Meteorologe und entdeckte die Hadley-Zellen der atmosphärischen Zirkulation.
Hadley heiratete 1734 Elizabeth Hodges. Sie hatten ein Kind, den 1738 geborenen Sohn John.

Gleichnamig:
Sein Neffe John Hadley (1731–1764), Sohn des Henry, Chemiker und Arzt, Mitglied der Royal Society ab 1758.

Literatur[Bearbeiten]

  • E.G.R. Taylor: The mathematical practitioners of Hanoverian England 1714−1840. Cambridge 1966