John Heitinga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
John Heitinga

John Heitinga, 2007

Spielerinformationen
Voller Name John Gijsbert Alan Heitinga
Geburtstag 15. November 1983
Geburtsort Alphen aan den RijnNiederlande
Größe 180 cm
Position Innenverteidigung
Vereine in der Jugend
1987–1990
1990–2001
SV Alphense Racing Club
Ajax Amsterdam
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2001–2008
2008–2009
2009–2014
2014
2014–
Ajax Amsterdam
Atlético Madrid
FC Everton
FC Fulham
Hertha BSC
152 (17)
27 0(3)
115 0(2)
14 0(1)
8 0(1)
Nationalmannschaft2
2004– Niederlande 87 0(7)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 21. September 2014
2 Stand: 25. September 2013

John Gijsbert Alan „Johnny“ Heitinga (* 15. November 1983 in Alphen aan den Rijn) ist ein niederländischer Fußballspieler. Der Innenverteidiger steht seit dem 1. Juli 2014 bei Hertha BSC unter Vertrag. Mit dem AFC Ajax wurde er niederländischer Meister und Pokalsieger. Seit 2004 spielt Heitinga zudem in der niederländischen Nationalmannschaft.

Karriere[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

Johnny Heitingas Vorfahren stammen aus Indonesien; sein Großvater und sein 1957 in Djakarta geborenener Vater zogen 1959 ins Land der ehemaligen Kolonialmacht.[1] Als Kind begann Heitinga mit dem Fußballspiel beim ARC in seiner Heimatstadt Alphen. Als er sieben Jahre alt wurde, schenkte ihm seine Mutter ein Probetraining bei Ajax Amsterdam,[2] das dazu führte, dass Ajax ihn in seine Jugendausbildung aufnahm. Er begann in Amsterdam als rechter Verteidiger, spielte jedoch gelegentlich auch im defensiven Mittelfeld. Aus der Jugendabteilung stieß er zur Saison 2001/02 zum Profikader. Bei seinem Debüt in der Eredivisie am 26. August 2001 war er bereits in die Innenverteidigung gewechselt. Im Spiel gegen Feyenoord Rotterdam wurde er in der 69. Minute für Schota Arweladse eingewechselt. Wenige Tage später kam er am 20. September zu seinem ersten internationalen Einsatz im UEFA-Pokal gegen Apollon Limassol. In dem Team um André Bergdølmo, Ferdi Vierklau und Rafael van der Vaart zählte er schnell zu den Stammkräften und kam bis zur Winterpause auf 13 Einsätze. Nach zwei weiteren Einsätzen in der Rückrunde warf ihn eine Verletzung zurück und er konnte keinen weiteren Beitrag zum Gewinn des Doubles leisten. Auch in der Folgesaison blieb er außer Gefecht gesetzt; erst ab Oktober 2003 spielte er wieder regelmäßig in Ajaxens erster Mannschaft. Am 9. November 2003 erzielte er im Spiel bei ADO Den Haag sein erstes Ligator. Auf Vorlage von Wesley Sneijder vollstreckte er per Kopfball zum 1:1-Ausgleich beim 4:1-Sieg der Amsterdamer. Später im Spiel wurde er mit der gelb-roten Karte vom Platz gestellt. In dieser Spielzeit, in der er in 26 Ligaspielen in der Innenverteidigung und auch wieder als rechter Verteidiger im Einsatz war, konnte er mit den Ajaciden erneut den Meistertitel erringen und wurde A-Nationalspieler. Er wurde zum kaum wegzudenkenden Fixpunkt in der Ajax-Hintermannschaft. 2006 und 2007 wurde er mit dem Team erneut Pokalsieger.

Während seiner siebten Profisaison bei Ajax, an deren Ende er zum Spieler des Jahres der Eredivisie gewählt wurde, wurde im März 2008 bekannt, dass der spanische Erstligist Atlético Madrid Heitinga für die festgeschriebene Ablösesumme von zehn Millionen Euro zur Saison 2008/09 verpflichtet.[3] Bei Atlético spielte er eine Saison und erzielte in 32 Spielen – davon 27 in der Primera División – drei Tore. Doch Madrid war nur Durchgangsstation in die Premier League: am 1. September 2009 wechselte Heitinga zum FC Everton. Die Ablösesumme betrug diesmal rund 6,2 Millionen £, könnte sich jedoch noch auf sieben Millionen Pfund erhöhen.[4] Heitinga unterschrieb in Liverpool einen Vertrag über fünf Jahre. In der UEFA Europa League 2009/10 konnte Everton den Niederländer nicht einsetzen, da er für Atlético bereits in der Champions-League-Qualifikation gespielt hatte. Für die Engländer machte er in der Saison 2009/10 33 Spiele, davon 29 mit zwei Toren in der Liga.

Am 31. Januar 2014 wechselte Heitinga zum FC Fulham, wo er einen Vertrag bis zum Saisonende unterschrieb.[5]

Am 23. Juni 2014 wurde offiziell, dass Heitinga zur Saison 2014/15 zu Hertha BSC wechseln wird.[6]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Sein Debüt in der niederländischen Nationalmannschaft gab er am 18. Februar 2004 als rechter Verteidiger beim 1:0-Sieg der Elftal in der Amsterdam Arena gegen die Vereinigten Staaten. Damit war er der 99. Ajax-Spieler, der in die Nederlands Elftal berufen worden war. Zwei Monate und zwei Spiele später konnte er auch sein erstes Länderspieltor erzielen; beim 4:0-Sieg gegen Griechenland erzielte er den dritten Treffer. Bei der EM 2004 stand er in den ersten beiden Spielen in der Anfangsformation, musste jedoch nach einer gelb-roten Karte gegen Tschechien im dritten Spiel zuschauen. Auch bei der WM 2006 und bei der EM 2008 bestritt er jeweils drei Spiele. Für die Weltmeisterschaft 2010 stand er mit 51 Einsätzen als einer der erfahreneren Spieler im Kader von Bondscoach Bert van Marwijk. Er kam in sechs Spielen zum Einsatz und sah im Finale gegen Spanien in der 109. Minute die gelb-rote Karte. [7]

Erfolge[Bearbeiten]

  • Niederländischer Meister 2002, 2004 (mit Ajax Amsterdam)
  • Niederländischer Pokalsieger 2002, 2006, 2007 (mit Ajax Amsterdam)
  • Niederländischer Supercupsieger 2002, 2005, 2006, 2007 (mit Ajax Amsterdam)
  • Fußballer des Jahres der Niederlande 2008

Privates[Bearbeiten]

Seit 2004 ist Heitinga mit dem Model Charlotte-Sophie Zenden liiert und seit 2010 verheiratet.[8] Das Paar hat zwei Kinder. Charlotte-Sophie ist die Schwester seines ehemaligen Nationalmannschaftskollegen Boudewijn Zenden.[9]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: John Heitinga – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nik Kok, Heitinga naar land van zijn vader, OnsOranje-Website des KNVB vom 29. Mai 2013
  2. Martijn Ruiter: Special: Johnny Heitinga, een vechtersbaas neemt afscheid, ajaxinside.nl vom 1. Juli 2008
  3. Heitinga to join Atlético Madrid Ajax-Homepage vom 20. April 2008
  4. Heitinga deal completed, Website des Everton FC vom 1. September 2009
  5. Heitinga Joins Fulham
  6. John Heitinga wechselt nach Berlin auf herthabsc.de, abgerufen am 23. Juni 2014
  7. Kicker.de: Iniesta macht Spanien erstmals zum Weltmeister!
  8. Footballer John Heitinga Marries Charlotte-Sophie Zenden in Ibiza!, Pop Sugar, 16. Oktober 2010
  9. John Heitinga vader van zoon, De Telegraaf, 1. Juli 2010