John Joe Joyce

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

John Joe „Johnny“ Joyce (* 17. Oktober 1987 in Limerick, County Westmeath) ist ein irischer Boxer. Er gewann bei der Europameisterschaft 2008 in Liverpool eine Bronzemedaille und war Olympiateilnehmer 2008 in Peking, beide Male im Halbweltergewicht.

Werdegang[Bearbeiten]

Johnny Joyce oder JJJ, wie er auch genannt wird, begann im Kindesalter mit dem Boxen und entwickelte sich zu einem der besten Junioren- und Seniorenboxer Irlands im Leicht- bzw. Halbweltergewicht. Er gehört dem Amateur-Boxclub BC St. Michael's Athy an und wird dort von Dominic O'Rourke trainiert. 2005 wurde er irischer Juniorenmeister im Leichtgewicht mit einem Punktsieg über Donald Ward. Er startete in diesem Jahr auch schon bei den irischen Seniorenmeisterschaften, hatte dort aber Pech, als er im Leichtgewicht im Viertelfinale gegen David Anthony wegen einer Verletzung nicht antreten konnte.

2005 startete er im Juniorenbereich bei internationalen Boxveranstaltungen. Bei einem Turnier in Wolgograd mit dem martialischen Namen Battle of Stalingrad schied er im Leichtgewicht gegen den Kubaner Ivan Onate durch eine Punktniederlage aus und belegte den 5. Platz. Wenig später startete er bei der Junioren-Europameisterschaft in Tallinn. Nach drei Siegen unterlag er dort im Halbfinale gegen Andriy Lukiynchuk aus der Ukraine und gewann eine Bronzemedaille.

2006 wurde Johnny Joyce erstmals irischer Meister bei den Senioren im Leichtgewicht. Er schlug dabei im Finale John Paul Campbell klar nach Punkten (21:2). Anschließend belegte er beim British 4-Nationas-Tournament in Dublin im Leichtgewicht mit Siegen über Anthony Crolla, England (23:14) und Mitch Prince, Schottland (24:11) den 1. Platz. Er startete in diesem Jahr auch noch beim Bee-Gee-Tournament in Helsinki, unterlag dort aber im Leichtgewicht im Halbfinale gegen Anton Ryschenkow aus Russland knapp nach Punkten (27:30).

Bei der irischen Meisterschaft 2007 gewann Johnny Joyce den Titel im Halbweltergewicht mit einem Punktsieg im Finale über Thomas Dwyer. In einem Länderkampf gegen Russland in Athlone gelang ihm dann ein Punktsieg über Gennadi Rybalko. Anschließend startete er beim Feliks-Stamm-Turnier in Warschau. Er siegte dort über Vazgen Safarjants aus Weißrussland und Ovidiu Bobîrnat aus Zypern, ehe er im Halbfinale gegen Krzysztof Szot aus Polen nach Punkten verlor (17:22). Bei der Meisterschaft der Europäischen Union in Dublin siegte er über Ryan Evans aus Schottland durch Abbruch in der 2. Runde und unterlag im Viertelfinale gegen den ungarischen Weltklasseboxer Gyula Kate knapp nach Punkten (18:21). Im Oktober 2007 startete Johnny Joyce auch bei der Weltmeisterschaft in Chicago. Er traf dort in seinem ersten Kampf wieder auf Gyula Kate und unterlag diesem wieder nach Punkten (17:32). Er kam damit im Halbweltergewicht nicht unter die letzten 32 Boxer.

2008 wurde Johnny Joyce erneut irischer Meister im Halbweltergewicht mit einem Abbruchsieg in der 3. Runde über Jamie Kavanagh. Anschließend versuchte er sich in Pescara für die Olympischen Spiele in Peking zu qualifizieren. Er siegte dort im Halbweltergewicht über Wasili Belous aus Moldawien nach Punkten und über Milan Piperski aus Serbien durch Abbruch in der 3. Runde. Im Halbfinale unterlag er gegen Ionuț Gheorghe aus Rumänien knapp nach Punkten (20:25). Er belegte damit in diesem Turnier den 3. Platz. Für Olympia qualifizierten sich aber nur die beiden Finalisten. Er startete deshalb auch noch beim letzten europäischen Olympia-Qualifikations-Turnier in Athen. Dort siegte er über Zdenek Chladek, Tschechien, Geworg Galstjan, Griechenland, Harun Sipahi, Deutschland und Egidius Kavaliauskas aus Litauen, gewann dieses Turnier und damit auch die Fahrkarte nach Peking.

Bei der Meisterschaft der Europäischen Union in Cietniewo/Polen traf er erneut auf Gyula Kate und unterlag diesem wieder nach Punkten. Der Sieg von Kate fiel mit 23:7 Treffern sogar sehr deutlich aus. Johnny Joyce belegte damit den 5. Platz. Anschließend startete er beim Olympischen Boxturnier in Peking. Der Zufall ließ ihn dort in seinem ersten Kampf erneut auf Gyula Kate treffen. Im vierten Kampf gegen Kate in den Jahren 2007 und 2008 schaffte er in Peking endlich den ersten Sieg gegen Kate, der mit 9:5 sogar deutlich ausfiel. Im nächsten Kampf traf er in Peking auf Felix Diaz aus der Dominikanischen Republik, gegen den er einen hervorragenden Kampf lieferte. Am Ende stand dieses Match 11:11. Nach Herbeiziehung der nicht von mindestens drei Kampfrichtern gewerteten Treffer wurde Diaz der knappste aller möglichen Punktsiege zugesprochen. Johnny Joyce schied dadurch aus, Diaz wurde später Olympiasieger.

Er gewann im Oktober 2008 in Dublin das irische Qualifikationsturnier für die Europameisterschaft 2008 in Liverpool mit Punktsiegen über John Murray, Philip Sutcliffe und Stepahn Donnelly. Bei der Europameisterschaft in Liverpool siegte er über John Thain aus Schottland und Dimitar Schtilianow aus Bulgarien, ehe er im Halbfinale wieder gegen Gyula Kate verlor und damit den 3. Platz belegte.

Zu keiner Medaille reichte es für John Joe Joyce bei der Europameisterschaft 2010 in Moskau. Er verlor dort im Weltergewicht im Viertelfinale gegen Taras Schelestjuk aus der Ukraine nach Punkten (1:9).

Internationale Erfolge[Bearbeiten]

Jahr Platz Wettbewerb Gewichtsklasse Ergebnis
2005 5. Junioren-Turnier "Battle of Stalingrad" in Wolgograd Leicht nach Punktniederlage gegen Ivan Onate, Kuba
2005 3. Junioren-EM in Tallinn Leicht mit Punktsiegen über Dimitri Popow, Estland, Yasser Abdo Iriba, Schweden u. Karolus Azukas, Litauen u. einer Abbruch-Niederlage in der 2. Runde gegen Andriy Lukiynchuk, Ukraine
2006 1. British-4-Nationas-Cup in Dublin Leicht mit Punktsiegen über Anthony Crolla, England und Mitch Prince, Schottland
2006 3. Gee-Bee-Tournament in Helsinki Leicht nach Punktniederlage gegen Anton Ryschenkow, Russland
2007 5. Feliks-Stamm-Memorial in Warschau Leicht nach Punktsiegen über Vazgen Safarjants, Weißrussland und Ovidiu Bobîrnat, Zypern und einer Punktniederlage gegen Krzystzof Szot, Polen
2007 5. Meisterschaft der Europäischen Union in Dublin Halbwelter nach einem Abbruchsieg in der 2. Runde über Ryan Evans, Schottland u. einer Punktniederlage gegen Gyula Kate, Ungarn (18:21)
2007 33. WM in Chicago Halbwelter nach einer Punktniederlage gegen Gyula Kate (17:32)
2008 3. Olympia-Qualif.-Turnier in Pescara Halbwelter mit einem Punktsieg über Wasili Belous, Moldawien u. einem Abbruchsieg in der 3.Runde über Milan Piperski, Serbien u. einer Punktniederlage gegen Ionuț Gheorghe, Rumänien (20:25)
2008 1. Olympia-Qualif.-Turnier in Athen Halbwelter mit Punktsiegen über Zdenek Chladek, Tschechien, Geworg Galstjan, Griechenland u. Harun Sipahi, Deutschland (27:12) u. einem Abbruchsieg in der 3. Runde über Egidius Kavaliauskas, Litauen
2008 5. Meisterschaft der Europäischen Union in Cietniewo/Polen Halbwelter nach einer Punktniederlage gegen Gyula Kate (7:23)
2008 17. OS in Peking Halbwelter mit einem Punktsieg über Gyula Kate (9:5) und einer Punktniederlage gegen Felix Diaz, Dom. Rep. (11:11+)
2008 3. EM in Liverpool Halbwelter mit Punktsiegen über John Thain, Schottland (20:3) und Dimitar Schtilianow, Bulgarien (9:7) u. einer Punktniederlage gegen Gyula Kate (2:10)
2010 5. EM in Moskau Welter nach Punktsiegen über Wasili Belous (8:5) und Ewgeni Borisow, Bulgarien (11:1) und einer Punktniederlage gegen Taras Schelestjuk, Ukraine (1:9)

Länderkämpfe[Bearbeiten]

Jahr Ort Begegnung Gewichtsklasse Ergebnis
2005 Paris Frankreich (Junioren) gegen Irland (Junioren) Feder Punktsieg über Imad Mansri
2005 Dublin Irland (Junioren) gegen Kanada (Junioren) Leicht Punktsieg über Showkat Ali
2007 Athlone Irland gegen Russland Halbwelter Punktsieg über Gennadi Rybalko (29:9)
2008 Dublin Irland gegen England Halbmittel Punktsieg über Thomas Jones (6:3)
2009 Athy Irland gegen USA Halbwelter Punktsieg über Charles Watson
2009 Ballina Irland gegen Frankreich Welter Punktsieg über Ben Falaja (6:5)
2010 Dublin Irland gegen Italien Welter Punktsieg über Diego di Luisa (15:5)
2011 Włocławek Polen gegen Irland Welter Punktsieg über Kamil Gardzielik (6:3)

Irische Meisterschaften[Bearbeiten]

Jahr Platz Gewichtsklasse Ergebnis
2005 1. Leicht mit Punktsieg im Finale über Donald Ward (Junioren)
2005 5. Leicht nach kampfloser Niederlage (Verletzung) im Viertelfinale gegen David Anthony
2006 1. Leicht mit Punktsieg im Finale über John Paul Campbell (21:2)
2007 1. Halbwelter mit Punktsieg im Finale über Thomas Dwyer
2007 3. Halbwelter nach Punktniederlage im Halbfinale gegen Jamie Kavanagh (Junioren U 19)
2008 1. Halbwelter mit Abbruchsieg in der 3. Runde im Finale über Jamie Kavanagh
2009 2. Halbwelter nach Abbruchniederlage in der 1. Runde im Finale gegen Philip Sutcliffe
2010 1. Halbwelter nach Punktsieg im Finale über William McLaughlin (12:9)
2011 3. Welter nach Punktniederlage im Halbfinale gegen Karl Brabazon (6:7)

Erläuterungen[Bearbeiten]

  • OS = Olympische Spiele, EM = Europameisterschaft
  • Gewichtsklassen: Federgewicht bis 57 kg, Leichtgewicht bis 60 kg, Halbwelter bis 64 kg, Welter bis 69 kg und Halbmittel bis 71 kg Körpergewicht (Halbmittelgewicht zwischenzeitlich abgeschafft)
  • RSC = "Referee Stops Contest" = Abbruch durch den Ringrichter

Quellen[Bearbeiten]

  • Fachzeitschrift Box Sport,
  • Website "www.amateur-boxing.strefa.pl",
  • Website "www.irish-boxing.com"

Weblinks[Bearbeiten]