John Keane, 1. Baron Keane

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

John Keane, 1. Baron Keane, GCB (* 6. Februar 1781 in Belmont, Irland; † 26. August 1844 in Burton Lodge, Hampshire, England) war ein britischer Generalleutnant und führte den ersten Angriff der Briten im Ersten Anglo-Afghanischen Krieg.

Leben[Bearbeiten]

Keane trat 1792, im Alter von elf Jahren, in die British Army ein. In den Napoleonischen Kriegen auf der Iberischen Halbinsel führte er, als Oberstleutnant, eine Brigade. Als Generalmajor kommandierte er die 3. Brigade in der Schlacht von New Orleans, wo er verwundet wurde. 1818–1819 war er Gouverneur von St. Lucia, Oberbefehlshaber auf den Westindischen Inseln und 1827–1829 Gouverneur von Jamaika. Später wurde Keane Oberbefehlshaber der Armee der Präsidentschaft Bombay in Britisch-Indien.

Um den Herrscher von Afghanistan Dost Mohammed zu entmachten und den früheren Herrscher Shah Shuja wieder einzusetzen, führte Keane im Frühjahr 1839 die Army of the Indus nach Afghanistan. Kombiniert aus Truppen der British Army und Truppen der British Indian Army marschierten ca. 16.500 britische und indische Truppen sowie ca. 35.000 Bedienstete und Familienmitglieder über den Bolan-Pass. Am 25. April 1839 erreichten die Army of the Indus Kandahar, das kampflos fiel. Die nächste Station auf dem Weg nach Kabul war die befestigte Stadt Ghazni. In der Schlacht von Ghazni konnte General Keane am 23. Juli dort eine afghanische Armee unter Hyder Khan schlagen. Am 30. Juli marschierte Keane mit seinen Truppen nach Kabul und nahm die Stadt am 7. August kampflos ein. Die Army of the Indus kehrte nach Indien zurück und Keane übergab das Kommando in Afghanistan an Willoughby Cotton. Für seinen Sieg in diesem Feldzug wurde Keane zum Baron Keane, of Ghuznee and of Cappoquin in the County of Waterford, erhoben.

Literatur[Bearbeiten]