John Ledyard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den amerikanischen Afrikaforscher; zum gleichnamigen amerikanischen Ökonom siehe John Ledyard (Ökonom).
John Ledyard

John Ledyard (* November 1751 in Groton, Connecticut, USA; † 10. Januar 1789 in Kairo, Ägypten) war der zweite Afrikareisende der African Association.

Ledyard, Sohn des John Ledyard und der Abigail Hempstead, wurde von der Association zwar nach Simon Lucas kontaktiert, um Afrika zu erforschen, brach jedoch schon vor diesem auf. Am 30. Juni 1788 ging er nach Ägypten. Von dort wollte er im Schutz einer Karawane südwärts nach Nubien und danach westlich durch Afrika reisen. Er verstarb jedoch nachdem er Ende 1788 eine Überdosis Vitriolsäure einnahm, um Magenbeschwerden zu behandeln. Seinen Fehler erkennend trank er Brechweinstein in der Hoffnung, sich zu übergeben, jedoch waren seine inneren Blutungen bereits zu stark. Er starb im Januar 1789. Sein Verdienst war, die African Association über die Existenz von Handelsrouten von Kairo bis Timbuktu zu unterrichten.

Literatur[Bearbeiten]