John Lennon/Plastic Ono Band

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
John Lennon/Plastic Ono Band
Studioalbum von John Lennon
Veröffentlichung 11. Dezember 1970
Label Apple / EMI
Format LP, MC, CD, Download
Genre Rock
Anzahl der Titel 11 (13, CD)
Laufzeit 39 min 45s

Besetzung

Produktion

Studio EMI Studios-London
Chronologie
Live Peace in Toronto 1969 John Lennon/Plastic Ono Band Imagine
1971

John Lennon/Plastic Ono Band ist das erste Solo-Studioalbum von John Lennon nach der Trennung der Beatles. Gleichzeitig ist es einschließlich der drei Avantgarde-Alben mit seiner Frau Yoko Ono und des Live-Albums der Plastic Ono Band das insgesamt fünfte Album John Lennons. Es wurde am 11. Dezember 1970 in Großbritannien und am 14. Dezember 1970 in den USA veröffentlicht.


Es ist bekannt für seine kritischen und aufrüttelnden Texte und wird von einigen Kritikern als das ehrlichste Rockalbum aller Zeiten betitelt.[1]

Gegenüber dem Live-Album in Toronto sind bei diesem Album Alan White und Eric Clapton nicht dabei, Ringo Starr sprang kurzfristig für White ein. Klaus Voormann war gleichzeitig als Bassist an diesem Album von John Lennon und der Plastic Ono Band und an George Harrisons All Things Must Pass beteiligt. Anfang 1970 wirkte er auch als Arrangeur bei Ringo Starrs Sentimental Journey.[2]

Entstehungsgeschichte[Bearbeiten]

Nachdem sich John Lennon und Yoko Ono der Primärtherapie bei Arthur Janov in Kalifornien unterzogen hatten, schrieb Lennon mehrere Titel, die seine persönliche Situation und Probleme widerspiegelten. So wurden Themen musikalisch verarbeitet wie: elternlose Kindheit (Mother), Tod der Mutter (My Mummy’s Dead), Religionen und Vaterfiguren (God und I Found Out), Isolation und die Auflösung der Beatles sowie weitere. Die Aufnahmen begannen am 26. September 1970 und endeten am 27. Oktober 1970. Die Musik wurde minimalistisch eingespielt, so spielte Billy Preston lediglich auf dem Titel God Orgel; ansonsten wurden nur Gitarre, Bass, Klavier und Schlagzeug verwendet. Der Produktionsstil von Phil Spector spiegelte sich auf diesem Album nicht wider. Während der Aufnahmesessions wurde auch das Album Yoko Ono/Plastic Ono Band von Yoko Ono fertiggestellt.

Titelliste[Bearbeiten]

Alle Titel des Albums wurden von John Lennon komponiert.

Seite 1[Bearbeiten]

  1. Mother – 5:34
  2. Hold On – 1:52
  3. I Found Out – 3:37
  4. Working Class Hero – 3:48
  5. Isolation – 2:51

Seite 2[Bearbeiten]

  1. Remember – 4:33
  2. Love – 3:21
  3. Well Well Well – 5:59
  4. Look at Me – 2:53
  5. God – 4:09
    • Dieses Stück enthält Lennons berühmt gewordenes Zitat: “I don’t believe in Beatles; I just believe in me.”
  6. My Mummy's Dead – 0:59

Bonustitel[Bearbeiten]

  1. Power to the People – 3:22 (erschien auf der Wiederveröffentlichung 2000)
  2. Do the Oz – 3:07 (erschien auf der Wiederveröffentlichung 2000)

Veröffentlichung[Bearbeiten]

Zwei weitere Lieder (beides Fremdkompositionen) der Aufnahmesessions wurden später veröffentlicht. Long Lost John (traditional) erschien im November 1998 auf dem Boxset John Lennon Anthology und Honey Don’t wurde auf der Bonus-CD Home Tapes der Signature Box (Oktober 2010) veröffentlicht.

In den USA erreichte das Album den sechsten Platz und in Großbritannien den achten Platz der Charts, in Deutschland kam das Album auf Platz 39 der Hitparade.

Die Erstveröffentlichung im CD-Format erfolgte im April 1988. Im Oktober 2000 wurde das Album in einer remasterten und neu abgemischten Version mit zwei Bonusstücken, die aber von späteren Aufnahmesessions stammen, wiederveröffentlicht. Die CD-Veröffentlichung aus dem Jahr 2000 wurde von Mobile Fidelity Sound Lab (MFSL) neu remastert und erschien im Januar 2004 als – mit 24 Karat vergoldete – CD in einer limitierten Auflage. Im Oktober 2010 wurde das Album in einer erneut remasterten Version, diesmal in der originalen Abmischung und ohne Bonusstücke, wiederveröffentlicht.

Im Mai 2008 wurde die Dokumentations-DVD John Lennon/Plastic Ono Band …the Definitive Authorised Story of the Album veröffentlicht.

Single-Auskopplungen[Bearbeiten]

Mother[Bearbeiten]

Als Single wurde in den USA und Deutschland im Dezember 1970 Mother (editierte Version) / Why (von Yoko Ono) aus dem Album ausgekoppelt.

Love[Bearbeiten]

Eine weitere Single wurde nicht mehr zeitnah veröffentlicht; Love (B-Seite: Give Me Some Truth vom Album Imagine) mit neuer Abmischung erschien im November 1982 in Großbritannien und Deutschland.

Chartplatzierungen[Bearbeiten]

Jahr Album Chartplatzierungen
DE AT CH UK US
1970 John Lennon/Plastic Ono Band 39 - - 8 6
Jahr Singleauskopplung Chartplatzierungen
DE AT CH UK US
1970 Mother 26 9 3 n.v. 43
1982 Love 41 n.v.

Literatur[Bearbeiten]

  • Chip Madinger and Mark Easter: Eight Arms To Hold You – The Solo Compendium 44.1 Productions 2000, ISBN 0-615-11724-4. (S. 36–40)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Johnny Rogan: Lennon: The Albums. London, 2006. ISBN 0-95295-406-0. S. 51
  2. Klaus Voormann: „Warum spielst Du Imagine nicht auf dem weißen Klavier, John“. Heyne Verlag München 2003 ISBN 3-453--87313-0, Zeitleiste Seite 323 f