John Martin Scripps

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

John Martin, geboren als John Martin Scripps (* 9. Dezember 1959 in Letchworth, Grafschaft Hertfordshire, England; † 19. April 1996 in Singapur), war ein britischer Mörder, der drei Touristen tötete: Gerard Lowe in Singapur, Sheila und Darin Damude in Thailand. Angeblich soll er noch drei weitere Menschen getötet haben. Er stellte sich bei den Taten als Tourist dar. Dies brachte ihm bei den britischen Medien den Spitznamen „der Tourist aus der Hölle“ ein.[1] Nach der Tat zerhackte er die Leichen.

Scripps wurde in Singapur verhaftet und zum Tode verurteilt. Die Hinrichtung fand am 19. April 1996 um sechs Uhr morgens singapurischer Zeit im Changi-Gefängnis statt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bill Coles: 'Hell tourist' Brit hangs for murder. In: The Sun, 19. April 1996, S. 16.