John McConnell Black

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

John McConnell Black (* 28. April 1855 in Wigtown, Schottland; † 2. Dezember 1951 in North Adelaide, South Australia) war ein britisch-australischer Linguist und Botaniker. Sein botanisches Autorenkürzel lautet „J.M.Black“.

Frühe Jahre[Bearbeiten]

John McConnell Black wurde in Wigtown im Westen Schottlands als drittes von vier Kindern des Bankiers George Couper Black und seiner Frau Ellen (geb. Barham) geboren. Seine ältere Schwester Helen wurde später die zweite Frau des Theaterimpresarios Richard D’Oyly Carte.[1]

Black besuchte die „Wigtown Grammer School“, die Edinburgh Academy, die „Taunton College School“ sowie eine Handelsschule in Dresden.[1]

Berufsleben[Bearbeiten]

Black arbeitete in der British Linen Bank in Edinburgh und in der Oriental Bank in London.[1]

1877 wanderte er zusammen mit seiner verwitweten Mutter einer Schwester und einem Bruder nach South Australia aus. Als er in den Banken in Adelaide keine Arbeit fand, versuchte er sich ab 1878 als Farmer und baute im Meldenland bei „Baroota“ Weizen an. Der ausgebildete Linguist verstand viele Fremdsprachen, darunter Arabisch, Französisch, Deutsch, Italienisch, Russisch und Spanisch. 1877 wanderte er nach Australien aus und entwickelte großes Interesse an den Sprachen der Aborigines und an der Pflanzenwelt des trockenen Landes. 1915–1920 gab er drei Arbeiten über das Vokabular der Sprachen der australischen Ureinwohner heraus.[1]

Da sich der Getreideanbau als unwirtschaftlich erwies, gab Black ihn 1883 wieder auf, zog nach Adelaide und arbeitete als Journalist im South Australia Register. Später wurde er Chefreporter und ein angesehener Herausgeber des Advertiser.[1]

Botanik[Bearbeiten]

Das Erbe seiner 1903 verstorbenen Mutter stellte Black finanziell so gut, dass er seine Arbeit als Journalist aufgeben konnte und eine Reise durch Südamerika und Europa antrat. Nach seiner Rückkehr nach Australien konzentrierte er sich auf die systematische Botanik. Besonders war er an den bisher wenig beachteten, eingeschleppten Pflanzen und „Unkräutern“ interessiert, die sich in der Nähe australischer Städte ausbreiteten. Das Vermächtnis seiner 1913 verstorbenen Schwester Helen ermöglichte ihm finanziell ab 1914 auch die Arbeit an der einheimischen Flora.[1]

John McConnell Black veröffentlichte etliche Standardwerke der systematischen Botanik, die er selbst illustrierte und in denen er 2.430 verschiedene Spezies beschrieb. Er galt, obwohl er nie Biologie studiert hatte, 50 Jahre lang als bester systematischer Botaniker in South Australia. Er baute ein eigenes Herbarium auf, das er später der University of Adelaide vermachte. Auch mit taxonomisch so komplizierten Gattungen wie Eucalyptus, Acacia und Stipa befasste er sich.[1]

Familienleben und Tod[Bearbeiten]

Am 11. September 1879 heiratete John McConnell Black Alice Denford, die seine Vorlieben Radfahren und Botanik teilte. Sie hatten zusammen eine Tochter und drei Söhne.[1]

Am 2. Dezember 1951 verstarb Black im Alter von 96 Jahren in seinem Haus in North Adelaide.[1]

Veröffentlichungen (Auswahl)[1][Bearbeiten]

  • The Naturalised Flora of South Australia, 1909
  • The Flora of South Australia, 4 Bände, 1922–1929
  • Überarbeitete Neuauflage von The Flora of South Australia, Band 1, 1943
  • Überarbeitete Neuauflage von The Flora of South Australia, Band 2, 1948
  • Überarbeitete Neuauflage von The Flora of South Australia, Band 3, 1952 (postum)

Ehrungen[1][Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i j k Enid Robertson: Black, John McConnell (1855–1951). Australian Dictionary of Biography (mit Bild). Abgerufen am 3. Mai 2013

Weblinks[Bearbeiten]