John Monckton

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
John James Mockton Schwimmen
Persönliche Informationen
Name: John Monckton
Nationalität: AustralienAustralien Australien
Schwimmstil(e): Rücken
Geburtstag: 28. Oktober 1938
Geburtsort: Armidale, New South Wales
Größe: 1,92 m
Gewicht: 83 kg
Medaillenspiegel

John James Monckton (* 23. November 1938 in Armidale, New South Wales) ist ein ehemaliger australischer Schwimmer. Er gewann bei den Olympischen Sommerspielen 1956 die Silbermedaille über 100 Meter Rücken. Obwohl er zahlreiche Weltrekorde schwamm, gewann er nie eine Goldmedaille bei Olympischen Spielen.

Karriere[Bearbeiten]

Olympische Sommerspiele 1956[Bearbeiten]

Monckton, der eine Ausbildung zum Tischler begann, war der Topfavorit auf den Gewinn der Goldmedaille bei den Olympischen Sommerspielen 1956, weil er beim nationalen Mannschaftskampf in Townsville vor den Spielen der erste Mensch war, der 400 Meter Rücken in unter fünf Minuten schwamm. Außerdem setzte er Weltrekorde über 110 und 220 Yards Freistil.

Bei den Olympischen Spielen 1956 gewann er allerdings nur die Silbermedaille, obwohl er im Vorlauf und im Halbfinale mit 1:04,1 min bzw. 1:03,4 min die schnellste Zeit schwamm. Er unterlag im Finale seinem Mannschaftskollegen David Theile. Monckton schwamm mit 1:03,2 min rund eine Sekunde langsamer als Theile (1:02,2 min).

Commonwealth Games 1958[Bearbeiten]

Nachdem Theile sich eine Auszeit nahm, um sich seinem Medizinstudium zu widmen, dominierte John Monckton die Schwimmszene bei den Commonwealth Games 1958. Dort gewann er Gold über 110 Yards Rücken und mit der 4 × 110 Yards Lagen Staffel.

Olympische Sommerspiele 1960[Bearbeiten]

Monckton bereitete sich nun für die nächsten Olympischen Sommerspiele 1960 in Rom vor. Wieder dominierte John Mockton die Vorläufe, als er wieder den ersten Platz erreichte. Hiernach baute er allerdings ab, erreichte im Halbfinale nur Platz 4 und im Finale schließlich nur noch Platz 7. Allerdings misslang ihm die Wende und er brach sich einen Finger. Nach den Olympischen Sommerspielen 1960 erhöhte Monckton sein Trainingspensum, in der Hoffnung die Olympischen Sommerspiele 1964 zu erreichen, aber schaffte dies nicht, nachdem sich seine Leistung verschlechterte.

Weblinks[Bearbeiten]

  • John Monckton in der Datenbank von Sports-Reference.com (englisch)