John Montagu (Kolonialsekretär)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

John Montagu (* 1797; † 1853) war von 1843 bis 1853 britischer Kolonialsekretär der Kapkolonie.

Er förderte den Bau von Straßen, um den Handel zu erleichtern und dadurch die Wirtschaft anzukurbeln. Um die Kosten für den Straßenbau gering zu halten, setzte er in großem Stil Häftlinge ein. Während seiner Amtszeit entstanden viele Pässe und Straßen, die noch heute wichtige Verkehrsverbindungen darstellen. Nach ihm wurden der kleine Ort Montagu und der Montagu-Pass benannt.

Weblinks[Bearbeiten]