John Muir National Historic Site

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
John Muir National Historic Site
Das viktorianische Wohnhaus von John Muir
Das viktorianische Wohnhaus von John Muir
John Muir National Historic Site (USA)
Paris plan pointer b jms.svg
37.991207952778-122.13124394444Koordinaten: 37° 59′ 28″ N, 122° 7′ 52″ W
Lage: Kalifornien, Vereinigte Staaten
Nächste Stadt: Martinez
Fläche: 1,4 km²
Gründung: 31. August 1964
Besucher: 29499 (2006)
Blick über das Haus auf die Obstplantagen im Jahr 1900
Blick über das Haus auf die Obstplantagen im Jahr 1900
i3i6

John Muir National Historic Site ist eine Gedenkstätte und ein Museum vom Typ eines National Historic Sites in Martinez, Kalifornien. Sie bewahrt das viktorianische Wohnhaus des Schriftstellers, Naturforschers, Naturphilosophens und Naturschützers John Muir (1838–1914).

Das großzügige Gebäude mit 14 Wohn- und Schlafräumen wurde 1883 von Muirs Schwiegervater Dr. John Strentzel erbaut. Muir leitete nach der Hochzeit mit Louie Strenzel von 1880 bis 1891 die großflächigen Obstplantagen der Familie Strenzel und kleinere Flächen, die er selbst gekauft hatte. Die Arbeiten wurden weitgehend von chinesischen Arbeitern erledigt. Muir steckte seine ganze Kraft in die Leitung des Betriebs, optimierte die Anbaumethoden und die angebauten Sorten und klagte über die harte Arbeit. Mit seiner Frau zog er 1890 nach dem Tod seines Schwiegervaters in das Haus und bewohnten es bis zu seinem eigenen Tod 1914. Nachdem seine eigenen Plantagen sehr erfolgreich waren, konnte Muir sich 1891 aus dem Geschäft zurückziehen und den Betrieb an seinen Schwager übergeben.[1] Er nahm sein Schreiben wieder auf, das in den Jahren der Betriebsleitung völlig eingeschlafen war und wurde über die naturwissenschaftlichen Themen hinaus zum erfolgreichen Naturphilosophen. Im folgenden Jahr war er ausschlaggebend für die Gründung des Sierra Club. Muir verbrachte den Rest seines Lebens in diesem Haus und zog seine drei Kinder hier auf. Trotzdem erklärte er in einem vielfach zitierten Satz: “Going to the mountains is going home” (In die Berge zu gehen ist nach Hause zu gehen). Seine darin ausgedrückte Vorstellung von der Wildnis als Ideal wird auch auf seine vorherige harte Arbeit in der bewirtschafteten, gestalteten Landschaft zurückgeführt.[2]

Das Gebäude und der etwa 3 ha große Obstgarten liegen heute am Highway CA 4 und wurden 1964 als National Historic Site ausgewiesen und unter die Verwaltung des National Park Service gestellt. 1992 konnte noch einmal ein guter Quadratkilometer vom ehemaligen Grundstück der Strenzels erworben werden. Die Fläche liegt auf der anderen Seite des Highways in den Hügeln des nach Muirs Tochter benannten Mount Wanda. Sie ist mit einem lockeren Eichen-Wald überzogen.

Im Haus ist eine Ausstellung zu Leben und Werk John Muirs eingerichtet, die auch sein Arbeitszimmer einschließt. Dort entstanden fast alle Werke von Muir, der Raum ist weitgehend im Originalzustand erhalten. Das Besucherzentrum bietet darüber hinaus unregelmäßig Führungen durch das Haus und die Grundstücke.

Literatur[Bearbeiten]

  • David Hickman: John Muir's Orchard Home. In: Pacific Historical Review, Volume 82, Number 3, August 2013, Seiten 335–361

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hickman 2013, Seite 336
  2. Hickman 2013, Seite 359 f.