John Napier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Personen mit diesem Namen sind unter John Napier (Begriffsklärung) aufgeführt.
John Napier
John Napier

John Napier (auch latinisiert Neper), Laird of Merchiston (* 1550 in Merchiston Castle bei Edinburgh; † 3. April 1617 ebenda) war ein schottischer Mathematiker und Naturgelehrter.

Biographie[Bearbeiten]

Napier war der älteste Sohn des schottischen Barons Archibald von Merchiston und erhielt seine Ausbildung zunächst an der Universität St Andrews. Danach bereiste er vermutlich Europa und eignete sich Wissen in Mathematik und Literatur an. 1572 erhielt er viele der Ländereien seines Vaters.

Er schrieb ein Buch über den Logarithmus (1614), dessen Grundlage er, unabhängig von dem Schweizer Jost Bürgi, entwickelte. Die nach ihm benannten Napierschen Regeln für das rechtwinkelige sphärische Dreieck werden in seiner Constructio nur unvollkommen beschrieben.

Die Napierschen Rechenstäbchen hatten einen bedeutenden Einfluss auf die Entwicklung der Rechenmaschinen. Durch sie war es Wilhelm Schickard möglich, die erste mechanische Rechenmaschine zu bauen.

Ihm zu Ehren wurde die Hilfsmaßeinheit (Pseudomaß) der Dämpfung bei elektrischen und akustischen Schwingungen Neper genannt, die aber in jüngster Zeit zunehmend durch das Bel bzw. Dezibel ersetzt wurde. Außerdem wurde nach Napier das Nit, eine nicht mehr gebräuchliche dimensionslose Einheit der Datenmenge, benannt.

Eine der in Edinburgh ansässigen Universitäten trägt ihm zu Ehren seinen Namen, die Edinburgh Napier University. Die Universität hat über die ganze Stadt verteilt mehrere Campus. Der Merchiston Campus, der älteste Campus der Universität, ist um Merchiston Castle, Geburts- und Sterbeort von John Napier, herum entstanden.

Der Mondkrater Neper ist nach ihm benannt.

Schriften[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: John Napier – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien