John Parrott

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
John Parrott
John Parrott
Geburtstag 11. Mai 1964
Geburtsort Liverpool
Nationalität EnglandEngland England
Profi seit 1983
Preisgeld > £ 3.000.000[1]
Höchstes Break 147 (1x)[2]
Century Breaks 221[2]
Main-Tour-Erfolge
Weltmeisterschaften 1
Ranglistenturniersiege 9
Minor-Turniersiege -
Weltranglistenplatzierungen
Höchster WRL-Platz 2 (89/90, 92/93-93/94)

John Parrott, MBE (* 11. Mai 1964 in Liverpool) ist ein englischer Snookerspieler. Der Snookerweltmeister von 1991 begann seine Profikarriere 1983, mit der Saison 2010/11 fiel er aus der Snookerweltrangliste heraus. Er ist heute Kommentator.

Karriere[Bearbeiten]

John Parrott gewann die Junior Pot Black 1982 und auch 1983, als er zudem Amateurweltmeister wurde. Nach seinem Wechsel zu den Profis im selben Jahr gewann er insgesamt neun Ranglistenturniere, womit er in der ewigen Bestenliste auf Platz acht liegt. Er war 14 Spielzeiten hintereinander in den Top 16 der Weltrangliste und zwischen 1984 und 2004 ununterbrochen bei der Weltmeisterschaft vertreten.

1989 erreichte er das WM-Finale und unterlag dort Steve Davis mit 3:18 - bis heute die höchste Finalniederlage in der neueren WM-Geschichte. Zwei Jahre später besiegte er im Finale Jimmy White und wurde Weltmeister. Es waren seine beiden einzigen WM-Finalteilnahmen. Seine beste Platzierung in der Weltrangliste war Position 2, die er drei Jahre lang innehatte. 1992 gelang ihm sein einziges offizielles Maximum Break. Insgesamt erzielte Parrott mehr als 200 Century Breaks.

Sonstiges[Bearbeiten]

1996 erhielt John Parrott von der Queen die Auszeichnung des Member of the Order of the British Empire (MBE). Für die BBC ist er als Kommentator bei Snooker-Übertragungen tätig, oft im Team mit Steve Davis. Des Weiteren unterstützt er eine Reihe von karitativen Organisationen. Daneben interessiert sich Parrott für Fußball – er ist Fan des FC Everton – und begeistert sich für Pferderennen. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Endspiele[Bearbeiten]

18 Finalteilnahmen (9x Sieger, 9x unterlegener Finalist)[Bearbeiten]

Legende
World Championship (1:1)
UK Championship (1:1)
andere (7:7)
Nr. Jahr Turnier Gegner im Finale Endstand
Finalist 1. 1988 Classic Steve Davis 11:13
Sieger 1. 1989 European Open Terry Griffiths 9:8
Finalist 2. 1989 Snookerweltmeisterschaft Steve Davis 3:18
Sieger 2. 1990 European Open (2) Stephen Hendry 10:6
Sieger 3. 1991 Snookerweltmeisterschaft Jimmy White 18:11
Sieger 4. 1991 Dubai Classic Tony Knowles 9:3
Sieger 5. 1991 UK Championship Jimmy White 16:13
Finalist 3. 1992 Strachan Open James Wattana 5:9
Sieger 6. 1992 Dubai Classic (2) Stephen Hendry 9:8
Finalist 4. 1992 UK Championship Jimmy White 9:16
Sieger 7. 1994 International Open James Wattana 9:5
Finalist 5. 1994 European Open Stephen Hendry 3:9
Sieger 8. 1995 Thailand Classic (3) Nigel Bond 9:6
Finalist 6. 1996 Welsh Open Mark J. Williams 3:9
Sieger 9. 1996 European Open (3) Peter Ebdon 9:7
Finalist 7. 1997 European Open (2) John Higgins 5:9
Finalist 8. 1997 German Open John Higgins 4:9
Finalist 9. 1998 Thailand Masters Stephen Hendry 6:9

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: John Parrott – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Chris Turners Snooker Archive (Stand: 2010)
  2. a b Century Breaks (Stand 11. Oktober 2010)