John Poyner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

John Poyner ist ein britischer Cutter und Tontechniker, der 1968 den Oscar für die besten Toneffekte gewann.

Leben[Bearbeiten]

Poyner begann seine Laufbahn in der Filmwirtschaft 1955 als Cutter bei dem Film Richard III. und war nach 1963 auch als Tontechniker tätig. Er wirkte bis heute an der Herstellung von 65 Filmen mit.

Bei der Oscarverleihung 1968 wurde er mit dem Oscar für die besten Toneffekte ausgezeichnet, und zwar für Das dreckige Dutzend (1967) von Robert Aldrich mit Lee Marvin, John Cassavetes und Ernest Borgnine in den Hauptrollen.

Nach rund fünfzehnjähriger Pause vom Filmgeschäft arbeitet Poyner zurzeit als Tontechniker und Berater an der Herstellung des Films Katherine of Alexandria, der von Michael Redwood mit den Hauptdarstellern Nicole Madjarov, Peter O’Toole und Steven Berkoff inszeniert wird und 2012 in den Kinos laufen soll.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]