John Ross Browne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
John Ross Browne

John Ross Browne (* 11. Februar 1817 in Dublin, Irland; † 9. Dezember 1875 in Oakland, Kalifornien) war ein irischstämmiger US-amerikanischer Reisender, Künstler und Schriftsteller.

Leben[Bearbeiten]

Brownes Vater war Herausgeber einer irisch-nationalistischen Zeitung und wurde deshalb von den Briten beobachtet und ins Gefängnis gesteckt. 1833 wurde er mit seiner Familie nach Amerika ins Exil geschickt.

John Ross Browne heuerte 1842 auf einem Walfangschiff an, das im Atlantik und im Pazifik tätig war. 1846 veröffentlichte er das Buch Etchings of a Whaling Cruise bei Harpers & Brothers, New York. Dies brachte ihm Anerkennung als Künstler und Schriftsteller. Auch Herman Melville wurde davon beeinflusst. 1849, zur Zeit des Goldrausches, ging Browne nach Kalifornien und arbeitete für die Regierung. Anschließend ging er auf eine Reise nach Europa und in den Nahen Osten, von der er seine Eindrücke wiederum bei Harpers veröffentlichte. 1863 kehrte er in den amerikanischen Westen zurück und verfasste anschauliche Schilderungen, u.a. von Arizona. Von September 1868 bis Juli 1869 war er als Nachfolger von Anson Burlingame amerikanischer Botschafter in China.[1]

John Ross Browne starb am 9. Dezember 1875 in Oakland, Kalifornien. Der Stil seiner Schriften beeinflusste eine Reihe von Autoren wie Mark Twain, Bret Harte und Dan De Quille.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • A Peep at Washoe and Washoe Revisited. Balboa Island: Paisano Press 1959.
  • Abenteuer im Apachenlande. Schünemann. ISBN 3-522-60080-0.

Literatur[Bearbeiten]

  • Lina Fergusson Browne: J. Ross Browne : his letters, journals and writings. Albuquerque: Univ. of New Mexico Press 1969.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. U.S. Department of State: John Ross Browne (1817-1875)

Weblinks[Bearbeiten]