John Russell, 13. Duke of Bedford

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
John Russell, 13. Duke of Bedford

John Ian Robert Russell, 13. Duke of Bedford (* 24. Mai 1917; † 25. Oktober 2002) war ein britischer Peer und Schriftsteller.

Russell trug zunächst den Höflichkeitstitel eines Lord Howland, 1940–1953 den eines Marquess of Tavistock. Mit dem Tode seines Vaters Hastings Russell erbte Russell 1953 den Titel eines Duke of Bedford und den damals damit verbundenen Sitz im House of Lords.

1939 bis zu seiner Verwundung 1940 nahm Russell am Zweiten Weltkrieg bei den Coldstream Guards teil. Danach wandte er sich dem Journalismus zu und war 1940 als Reporter für den Daily Express tätig.

Er schrieb folgende Bücher:

  • A Silver-Plated Spoon (1959)
    • deutsch: Es ist nicht alles Gold, was glänzt: Ein Aristokratenleben in unserer Zeit, aus dem Englischen von Ursula Prinzessin zu Hohenlohe; Econ-Verlag, Wien/Düsseldorf 1968
  • The Duke of Bedford’s Book of Snobs (1965)
    • deutsch: Traktat über die feine britische Art: Das Buch der Snobs, aus dem Englischen von Ursula Prinzessin zu Hohenlohe, mit Zeichnungen von H. E. Köhler; Fischer Bücherei, Frankfurt am Main/Hamburg 1970
  • The Flying Duchess (1968)
  • How to Run a Stately Home (1971)

Russell war dreimal verheiratet und hatte insgesamt drei Kinder, darunter Henry Robin Ian Russell, 14. Duke of Bedford.

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Hastings Russell Duke of Bedford
1953–2002
Henry Robin Ian Russell