John Russell (Schauspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

John Lawrence Russell (* 3. Januar 1921 in Los Angeles, Kalifornien; † 19. Januar 1991 ebendort) war ein US-amerikanischer Schauspieler in Film und Fernsehen.

Leben[Bearbeiten]

Russell besuchte die University of California als Sportstudent. Bei Beginn des Zweiten Weltkriegs ging er zu den United States Marines, mit denen er als Leutnant an der Schlacht um Guadalcanal teilnahm. Er kehrte als hoch dekorierter Veteran nach Hause zurück.

Für den Film wurde er während eines Restaurantbesuchs in Beverly Hills durch einen Talentscout entdeckt. 1945 stand er erstmals vor der Kamera, nachdem er bei 20th Century Fox einen Vertrag erhalten hatte. Russell war vor allem als Nebendarsteller in Westernrollen tätig und ging später zur Filmgesellschaft Republic Pictures. 1952 hatte er seine erste Hauptrolle neben Judy Canova in Oklahoma Annie. 1955 erhielt er die Hauptrolle im Fernsehdrama Soldiers of Fortune. Diese halbstündigen Sendungen versetzten ihn zusammen mit seinem Partner, gespielt von Chick Chandler, in gefährliche Dschungelabenteuer. Die Sendung wurde 1957 wegen mangelnden Interesses erwachsener Zuschauer abgesetzt.

Im Jahr darauf, 1958, wurde Russell dann in seiner berühmtesten Rolle eingesetzt: als Marschall Dan Troop, Handlungsträger der ABC-Westernserie Lawman. Sein Begleiter war Deputy Marschall Johnny McKay, gespielt von Peter Brown.

1959 hatte er weitere Filmrollen, darunter in Howard Hawks Western Rio Bravo neben John Wayne, Dean Martin und Walter Brennan. In den 1960er bis 1980er Jahren trat er dann in mehr als 20 Filmen als Nebendarsteller auf, darunter in drei Filmen seines Freundes Clint Eastwood.

John Russell starb an einem Lungenemphysem und wurde auf dem Los Angeles National Cemetery begraben.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]