John Russell Reynolds

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
John Russell Reynolds

John Russell Reynolds (* 1828; † 1896) war ein britischer Neurologe.

Er war einer der ersten, die sich ausführlich mit dem Verhalten von Epilepsiepatienten befasste. Er zweifelte an der vorherrschenden These, dass ernsthafte Geisteserkrankungen und Epilepsie fast immer mit einhergehen würden. Er studierte die kognitiven und affektiven Funktionen bei 62 Patienten mit (idiopathischer) Epilepsie und fand dabei heraus, dass 39 % der Patienten absolut "normal" waren, 32 % leichte Beeinträchtigungen im Kurzzeitgedächtnis und 29 % schwerwiegendere psychopathologische Befunde aufwiesen.

Für seine Arbeiten wurde er mit dem Titel Sir ausgezeichnet.

Weblinks[Bearbeiten]