John Steiner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

John Steiner (* 7. Januar 1941 in Chester) ist ein britischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Steiner arbeitete nach seiner Schulausbildung bei der BBC und nahm dann kleinere Rollen als Schauspieler an. Durch seine Rolle in Tepepa kam er nach Italien, wo er seine Karriere verbrachte. Die scharfen Gesichtszüge des schlanken, groß gewachsenen Steiner legten ihn auf (allerdings interessante) Rollen als sadistische, zynische Bösewichte fest, so in zwei Wolfsblut-Filmen oder dem späten Italowestern Mannaja; auch in den Mitte der 1970er Jahre entstandenen, kontroversen Salon Kitty und Caligula war er zu sehen. Diesem Rollenschema konnte er erst in den 1980er Jahren manchmal entgehen, als er verstärkt in Action- und Horrorfilmen mitwirkte. 1991 beendete er seine Karriere und zog nach Südkalifornien, wo er als Immobilienmakler arbeitet.

Filmografie[Bearbeiten]

  • 1968: Tepepa
  • 1969: Zwölf plus eins (Una su 13)
  • 1971: Das Verfahren ist eingestellt: Vergessen Sie's! (L’istruttoria è chiuso: Dementichi)
  • 1972: Knallt das Monstrum auf die Titelseite! (Sbatti il mostro in prima pagina)
  • 1973: Auf verlorenem Posten (La polizia è al servizio del cittadino?)
  • 1973: Wolfsblut (Zanna Bianca)
  • 1973: Die Sommerfrische (La villeggiatura)
  • 1974: Die Teufelsschlucht der wilden Wölfe (Il ritorno di Zanna Bianca)
  • 1975: Ein Koffer aus Lausanne (Le guêpier)
  • 1975: Salon Kitty (Salon Kitty)
  • 1975: Verdammte, heilige Stadt (Roma violenta)
  • 1976: The 44 Specialist (Mark colpisce ancora)'
  • 1976: Die letzte Rechnung schreibt der Tod (Milano violenta)
  • 1976: Magnum 45 (È tanta paura)
  • 1977: Mannaja – Das Beil des Todes (Mannaja)
  • 1978: Anklage: Mord (L’amour en question)
  • 1979: Goodbye und Amen
  • 1979: Caligula (Caligola)

Weblinks[Bearbeiten]