John Stevens (Übersetzer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

John Stevens (* 1662 in London; † 27. Oktober 1726) war ein britischer Übersetzer, Romanist und Hispanist.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Captain John Stevens wuchs im Umkreis von Katharina von Braganza zweisprachig spanisch-englisch auf und ging zeitweilig in Douai bei den Benediktinern in die Schule. Er kämpfte in Irland. Ab 1695 entfaltete er eine ausgedehnte Tätigkeit als Übersetzer aus dem Spanischen, u. a. des Don Quijote (Bearbeitung der Übersetzung von Thomas Shelton). Sein zweisprachiges Wörterbuch Spanisch-Englisch, Englisch-Spanisch (mit Grammatik) von 1706 lehnt sich eng an das von John Minsheu an.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • A New Spanish and English dictionary, collected from the best Spanish authors, both ancient and modern to which is added a copious English and Spanish dictionary; likewise a Spanish grammar. The whole by captain John Stevens , London 1706 (518 Seiten); A new dictionary, Spanish and English, English and Spanish by Captain John Stevens. Diccionario nuevo español y inglés, inglés y español, London 1726

Literatur[Bearbeiten]

  • Roger Jacob Steiner, 308. Bilingual Lexicography: English-Spanish and Spanish-English, in: Wörterbücher. Dictionaries. Dictionnaires. Ein internationales Handbuch zur Lexikographie. Dritter Teilband, hrsg. von Franz Josef Hausmann, Oskar Reichmann, Herbert Ernst Wiegand und Ladislav Zgusta, Berlin. New York 1991, S. 2949-2956
  • Thomas Bodenmüller, Literaturtransfer in der frühen Neuzeit. Francisco López de Ubedas "La Pícara Justina" und ihre italienische und englische Bearbeitung von Barezzo Barezzi und Captain John Stevens, Tübingen 2001 (Diss. Augsburg 1998)

Weblinks[Bearbeiten]