John Talbot, 1. Earl of Shrewsbury

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kupferstich John Talbot aus dem British Museum von Thomas Cecill um 1630

John Talbot, 1. Earl of Shrewsbury (* 1384 in Blechmore, Shropshire, England; † 17. Juli 1453 in Castillon-la-Bataille, Gironde, Frankreich) war ein bedeutender englischer Feldherr des Hundertjährigen Krieges.

Leben[Bearbeiten]

Talbot wurde 1384 als zweiter Sohn von Richard, 4. Baron Talbot, und Ankaret Strange, der Erbin des letzten Lords Strange of Blackmere, geboren.

Von 1404 bis 1413 diente er mit seinem älteren Bruder Gilbert im Krieg in Wales gegen Owain Glyndŵr. Seine Parteinahme für das Haus York (s. Rosenkriege) hatte 1413 beim Regierungsantritt Heinrichs V. seinen Umzug in den Tower of London zur Folge. Ab 1414 war er fünf Jahre lang Lord Lieutenant of Ireland und schlug dort Aufstände nieder. Anschließend war er wiederum fünf Jahre in Frankreich eingesetzt, bevor er 1425 nochmals kurzzeitig Lord Lieutenant of Ireland wurde.

Seit 1427 kämpfte Talbot wieder im englischen Heer in Frankreich, später sogar als Feldherr des Königs. In Frankreich zeichnete er sich während der Belagerung von Orléans aus und wurde 1429 in der Schlacht bei Patay gefangen genommen. Er blieb vier Jahre in Gefangenschaft, wurde dann aber gegen Jean Poton de Xaintrailles ausgetauscht.

Talbot galt als ein aggressiver und wagemutiger Heerführer, der meist gegen einen zahlenmäßig überlegenen Feind kämpfen musste. Die von ihm befehligten Einheiten wurden eingesetzt, wo immer die Not am größten war und eroberten diverse französische Städte, so im Jahre 1440 Harfleur. Nicht wenige nannten ihn deshalb den englischen Achilles.

Der Tod von John Talbot auf dem Schlachtfeld, Historiengemälde von Charles-Philippe Larivière (1798–1876)

Im Jahr 1449 erlitt Talbot bei Rouen eine entscheidende Niederlage und stellte sich als Garant der eingegangenen Kapitulation als Geisel. 1452 erhielt er die Ernennung zum Gouverneur von Guienne, das der französische König Karl VII. besetzt hielt. Nach dem Wiederaufflammen der Kämpfe führte er die englischen Truppen in Südwestfrankreich, dem einzigen größeren Gebiet, das noch unter englischer Herrschaft stand. Außer Bordeaux eroberte er zunächst etliche Städte. Talbot fiel am 17. Juli 1453, genauso wie sein Sohn Thomas in der Schlacht bei Castillon, die die letzte entscheidende Niederlage der Engländer im Hundertjährigen Krieg darstellt.

Familie und Titel[Bearbeiten]

Am 2. März 1406 heiratete Talbot Maud Nevill, die Erbin des 5. Barons Furnivall. Mit ihr hatte er vier Kinder:

  1. John, der spätere 2. Earl of Shrewsbury,
  2. Thomas,
  3. Christopher,
  4. Joan.

Seit 1409, als sein Schwiegervater gestorben war, nahm er als Baron Furnivall den Sitz seiner Frau im House of Lords (Peer jure uxoris) ein. Diese war zwar Baroness aus eigenem Recht, war jedoch als Frau nicht berechtigt, einen Sitz im Oberhaus einzunehmen.

Im Jahre 1421 fielen ihm nach dem Tode seiner Nichte die Titel Baron Talbot und Baron Strange zu. Drei Jahre später wurde er in den Hosenbandorden aufgenommen.

Am 6. September 1425 heiratete Talbot Margaret Beauchamp, Tochter von Richard Beauchamp, 13. Earl of Warwick, nachdem seine erste Frau Maud am 31. Mai 1422 gestorben war. Mit seiner zweiten Frau hatte er sechs Kinder:

  1. John Talbot, 1. Viscount Lisle
  2. Humphrey Talbot
  3. Lewis Talbot of Penyard
  4. Joan Talbot
  5. Elizabeth Talbot
  6. Eleanor Talbot, heiratete in morganatischer Ehe König Edward IV.

Heinrich VI. ernannte Talbot 1442 zum Earl of Shrewsbury, bald darauf zum erblichen Lord High Steward of Ireland (Seneschall des Königreichs), 1445 zum Marschall von Frankreich und im nächsten Jahr zum Earl of Waterford und Earl of Wexford.

Ein Nachfahre war Mitbegründer der englischen Automarke Talbot.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
? Lord High Steward of Ireland
1446–1453
John Talbot
Titel neu geschaffen Earl of Shrewsbury
1442–1453
John Talbot
Titel neu geschaffen Earl of Waterford
1446–1453
John Talbot