John William Ashe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
John William Ashe

John William Ashe (* 20. August 1954 in Saint John’s, Antigua und Barbuda) ist Präsident der Generalversammlung der Vereinten Nationen während deren 68. Sitzungsperiode.[1] Ferner war er Botschafter seines Landes Antigua und Barbuda bei den Vereinten Nationen.

Leben[Bearbeiten]

Er studierte an der University of Pennsylvania, der Saint Mary’s University Halifax und der heutigen Dalhousie University, ebenfalls in Halifax.[2]

Seit 1989 arbeitet Ashe in verschiedenen Funktionen bei den Vereinten Nationen. Höhepunkt seiner bisherigen Karriere war seine Wahl zum Präsidenten der Generalversammlung der Vereinten Nationen am 14. Juni 2013, die, anders als bei seinem Vorgänger Vuk Jeremić [3] ohne Kampfabstimmung erfolgte. Er ist verheiratet und Vater von zwei Kindern.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. [1]
  2. [2]
  3. [3]
  4. [4]