Johnny & Associates

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johnny & Associates, in Japan bekannt als Johnny's Jimusho (jap. ジャニーズ事務所 janīzu jimusho, dt. Johnny's Büro) und 1963 von Johnny Kitagawa gegründet, ist eine Organisation, die Boygroups bestehend aus japanischen Idols schult und fördert. Die Präsidentin der Organisation ist Kitagawas Schwester Mary. "Johnny's", wie die Organisation abkürzend genannt wird, ist unangefochtener Marktführer in Sachen Boygroups und macht jährlich mehr als 3 Billionen Yen (ca. 19 Mio. €) Gewinn. [1]

Geschichte[Bearbeiten]

Der in Kalifornien geborene Halbjapaner Johnny Kitagawa kam während seiner Armeezeit nach Japan und blieb im Land.[2]1963 gründete er sein Unternehmen und formierte die erste Boygroup, die schlichtweg Johnnies genannt wurde.

Diesen folgte die enorm erfolgreiche Gruppe Four Leaves, die 1978 schließlich auseinander ging. Den jahrelangen Erfolg der Gruppe nutzte Kitagawa aus, um sogleich weitere Gruppen ins Rennen zu schicken. Das "goldene Zeitalter" der Boygroups in Japan war in den 80er Jahren, als Tanokin Trio, Ninja, Shibugakitai und Hikaru Genji Japans Musiklandschaft dominierten. Auch nach dem Ende dieser Gruppen konnten einige Mitglieder auf ihrer bisherigen Karriere aufbauen und sehr erfolgreich werden.

Hikaru Genji waren die ersten, die ihre Karriere mit 8 aufeinander folgenden Nr. 1-Hits starteten und 1988 die ersten drei Plätze für die meistverkauften Singles des Jahres für sich verbuchen konnten. Die Gruppe war die erste von "Johnny's"-Bands, die nicht nur sang, sondern auch Rollerskate-Akrobatik in ihre Shows einbrachte, eine Neuerung, von der sich Johnny von Alice Cooper inspiriert haben lassen soll.

Die 90er standen ganz im Zeichen der nächsten ungeheuer erfolgreichen Combo: SMAP. Ursprünglich Hikaru Genjis rollerskatende Backgroundtänzer, errangen sie für "Johnny's" die nächsten Erfolge. Da der Boom der Boybands abklang, wurden SMAP die Prototypen für Japans Allround-Idole, die nicht nur mit Singen allein, sondern mit perfektem Marketing und maximaler Medienpräsenz ihre Punkte erzielten. Sie moderierten ihre eigenen Fernseh- und Radioshows, waren in der Werbung und Magazinen vertreten, spielten in Quizsendungen, in Doramas und Filmen. Kimura Takuya wurde zum absoluten Idol seiner Zeit und wird seitdem regelmäßig zum Sexiest Man in Japan gewählt.

Neben SMAP müssen sich andere "Johnny's"-Gruppen aber auch nicht verstecken: Allen voran die Kinki Kids, die im Guinness-Buch der Rekorde den Rekord für die meisten Nr. 1 Singles halten, aber auch TOKIO oder V6 sorgen regelmäßig für Hitsingles und ausverkaufte Stadien.

Auch die neue Generation, angeführt von Arashi - die erste der "Johnny's"-Bands, die außerhalb Japans aufgetreten ist - und KAT-TUN, die die Rekorde für die meistverkaufte Single und DVD halten - ist mit Gruppen wie NEWS, Kanjani8, Tackey & Tsubasa mit jeder ihrer Singles in den Top Ten der Oricon Charts vertreten.

Organisation[Bearbeiten]

Vermarktung[Bearbeiten]

Die Mitglieder von "Johnny's" haben strenge Verträge unterzeichnet, die die meisten Rechte an sich und ihrem Erfolg "Johnny's" überlassen. Die Mitglieder haben ein festgelegtes Einkommen und bekommen einige Prämien. Die Rechte an den Veröffentlichungen der Gruppe, an ihrem Namen sowie am Namen einzelner Mitglieder hat oftmals die Organisation.[1]

Johnny's Juniors[Bearbeiten]

"Johnny's" veranstaltet regelmäßig Auditions, bei denen Jungen vorsingen und vortanzen, um bei "Johnny's" aufgenommen zu werden. Nach der Aufnahme erhalten die Jungen Unterricht im Singen und Tanzen. Die besten der Johnny's Juniors werden mitunter temporären Gruppen zugeteilt, die dann schwerpunktmäßig entweder als Backgroundtänzer oder -sänger bei Fernsehauftritten, Konzerten oder Musicals der "Johnny's"-Bands auftreten und so Erfahrung sammeln und an Bekanntheit gewinnen.

Eine wichtige Plattform dafür sind beispielsweise Konzerte wie das Johnny's Juniors FIRST concert in Tokio und das Johnny's Juniors Spring 2002 concert vom April 2002. Ebenso wichtig ist die regelmäßig gesendete Fernsehshow Shōnen Club, in welcher die jüngeren Bands mit den Juniors auftreten. Bereits etablierte Formationen wie beispielsweise Ya-Ya-Yah oder A.B.C. können bei dieser Sendung nicht nur als Unterstützung, sondern auch allein auftreten. Neben dieser Sendung nehmen die Juniors an allen möglichen TV-Specials und TV-Kits teil, die meistens verschiedene Spiele bzw. Wettbewerbe zwischen einzelnen Mitgliedern oder den Gruppen der "Johnny's Juniors" zum Thema haben.

Letztendlich entscheidet die Bekanntheit und Beliebtheit einer Gruppe, ob ihr erlaubt wird zu debütieren oder nicht. KAT-TUN beispielsweise hatten bereits 5 Jahre lang regelmäßig Auftritte, bevor sie offiziell in dieser Formation eigene Lieder veröffentlichen durften.

Debütierte Gruppen[Bearbeiten]

Die debütierten Gruppen, die als Juniors bekannt geworden sind, haben bereits viele Fans, wenn sie ihre erste Single auf den Markt bringen und sind oft entsprechend erfolgreich. Um sie aber noch weiter zu unterstützen, werden die Mitglieder von "Johnny's"-Gruppen häufig für Zeitschriften wie Myojo, Potato und Wink-up abgelichtet. Talentierte Mitglieder bekommen die Chance, in Doramas mitzuspielen oder TV-Sendungen zu moderieren. KAT-TUN beispielsweise moderierten ein Jahr nach ihrem Debüt die TV-Sendung Cartoon KAT-TUN, in der sie japanische Prominente des Show-Business interviewen. Viele haben eigene Radioshows und treten in der Werbung auf. Weiterhin sehr beliebt bei den Fans sind diverse Gruppenveranstaltungen, bei denen die Bands ihre erfolgreichsten Acts präsentieren. Dazu zählen Musicals wie Summary mit KAT-TUN und NewS oder Dream Boys mit KAT-TUN und Kanjani 8. Aber auch das seit einigen Jahren im Tokio Dome stattfindende Silvesterkonzert Johnny's Countdown, das im Fernsehen übertragen wird, zählt dazu.

Gerüchte über sexuelle Belästigung[Bearbeiten]

In den 70ern ging häufig das Gerücht um, dass Johnny Kitagawa Mitglieder seiner Boybands sexuell belästigt hatte. Zum Beispiel veröffentlichte die japanische Zeitschrift Uwasa no Shinsō (噂の真相) („Die Wahrheit des Gerüchts“) von 1988 bis 1989 eine Serie von Artikeln zu diesem Thema. 1988 hatte schon ein früheres Mitglied einer Band, Koji Kita, eine Serie an Tagebucheinträgen unter dem Namen Hikaru Genji e (光Genjiへ) mit ähnlichen Behauptungen zu den Belästigungen veröffentlicht. Der jüngste Artikel erschien 1999 bei dem Magazin Shūkan Bunshun (週刊文春). Dieser enthielt Anschuldigungen an Johnny Kitagawa in jeglicher Form der sexuellen Belästigung wie Kindesmissbrauch, Vergewaltigung oder aber unverantwortliches Verhalten wie die Genehmigung den minderjährigen Mitgliedern das Rauchen zu gewähren. Im Jahre 2002 verklagte er daraufhin aufgrund des Rufmordes die Zeitschrift, was zu einem langwierigen Prozess führte. Nach mehreren Gerichtsprozessen erkannte das Gericht die Anschuldigungen der sexuellen Belästigung an, forderte die Zeitschrift aber auf, 1.200.000 Yen zu bezahlen als Ausgleich zu anderen, nicht beweisbaren Anschuldigungen.

Johnny's Gruppen[Bearbeiten]

Debütierte Gruppen

Units

Johnny's Jr.

Thai Jr.

Solisten

Referenzen[Bearbeiten]

  1. a b Metropolis:Big in Japan: Johnny's Jimusho
  2. Nippop, 23. Juli 2005

Weblinks[Bearbeiten]