Johnny Shines

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johnny Shines (eigentlich John Ned Shines; * 26. April 1915 in Frayser, Memphis, Tennessee; † 20. April 1992 in Tuscaloosa, Alabama) war ein US-amerikanischer Blues-Sänger und -Gitarrist.

Leben[Bearbeiten]

Seine Jugend verbrachte Johnny Shines größtenteils in Memphis, wo er bereits sehr früh als Straßenmusiker mit seiner Slide-Gitarre Geld verdiente. Seine ersten musikalischen Vorbilder waren Blind Lemon Jefferson und Howlin’ Wolf, das Gitarrespielen hatte er jedoch von seiner Mutter gelernt.

1932 ging Shines nach Hughes in Arkansas, um sich als Farmarbeiter zu verdingen. Hier traf er Robert Johnson, sein größtes Vorbild, der Shines zur Musik zurückbrachte. Ab 1935 traten die beiden zusammen auf. Auf ihren Reisen kamen sie bis hinauf nach Ontario. 1937, ein Jahr vor Johnsons Tod, gingen sie wieder verschiedene Wege.

Shines spielte zunächst im Süden der Staaten. 1941 brach er nach Kanada auf, blieb aber in Chicago hängen. 1946 machte er seine ersten Aufnahmen, die jedoch nicht veröffentlicht wurden. Anfang der 50er Jahre entstanden Aufnahmen für das Chicagoer Label J.O.B.. Nach weiteren Misserfolgen gab Shines Anfang der 1950er die Musik gänzlich auf.

1966 wurde Johnny Shines wiederentdeckt. Er ging mit den Chicago All Stars auf Tour, zusammen mit Lee Jackson, Big Walter Horton und Willie Dixon. Er trat auch mit Robert Lockwood Jr. auf, einem weiteren Schüler Robert Johnsons.

1980 erlitt Shines einen Schlaganfall. Er starb 1992 in Alabama und wurde im gleichen Jahr in die Blues Hall of Fame aufgenommen.