Johnny Tyler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johnny Tyler (* 6. Februar 1918 in Arkansas als Lehman Monroe Tyler; † 25. September 1961 in Missouri) war ein US-amerikanischer Country-Musiker. Sein bekanntester Titel ist Okie Boogie. Tyler gehörte stilistisch zum Country Boogie.

Leben[Bearbeiten]

Karriere in den 1940er Jahren[Bearbeiten]

Seine Karriere startete Tyler um 1945 bei Stanchel Records mit der Band Original Hillbillies. 1947 unterschrieb er einen Plattenvertrag bei RCA Victor, wo er seine größten Erfolge während seiner Karriere hatte. Sein bekanntestes Stück ist der Okie Boogie, ein Hillbilly-Boogie-Song, der sich gut in den Billboard Charts platzierte. Der Song wurde am 29. Januar 1947 aufgenommen und im selben Jahr veröffentlicht. Neben weiteren Singles wie Old McDonald's Boogie, I Never See My Girl Alone oder Jealous Blues spielte Tyler auch mit Luke Wills acht Platten ein. Tyler war für einige Zeit auch Mitglied in Wills' Band, den Rhythm Busters. Während dieser ganzen Zeit wohnte und arbeitete Tyler in Hollywood, Kalifornien. Tylers Band bestand aus verschiedenen Personen. Ständige Begleiter waren unter anderem George Chumura (Gitarre) und Richard A. Hamilton (Gitarre).

Karriere in den 1950er Jahren und Tod[Bearbeiten]

1953 begann er in Atlanta, Georgia bei dem Radiosender WGST aufzutreten. Er wurde Mitglied in der Band Jimmie Smith and his Texans, die abendliche Auftritte in der Joe Cotton Rhythm Ranch bestritten. Gleichzeitig spielte er einige Singles bei Specialty ein. 1954 war er neben regelmäßigen Auftritten bei WGST auch im WSB Barn Dance zu hören, bei dem Jimmy Smith und seine Band Mitglied war. Seine letzten Platten spielte Tyler bei Ekko und Starday ein, darunter Lie To Me, Baby. Dieselbe Single wurde 1960, ein Jahr vor seinem Tod, bei Rural Rhythm neu veröffentlicht.

Johnny Tyler verstarb am 25. September 1961 im Alter von nur 43 Jahren. 2006 wurde eine CD mit seinen RCA-Titeln herausgegeben.

Diskographie[Bearbeiten]

Fargo 1114 Nobody's Fool / Rose of the Alamo, erschienen als Vic Bias' Panhandle Playboys, ist möglicherweise von Johnny Tyler.

Jahr Titel # Anmerkungen
Stanchel Records
1945 Oakie Boogie / Yes I Do 101 als Johnny Tyler and Riders of the Rio Grande
Troubles On Your Mind / Dora Darlin' 102 als Johnny Tyler and Riders of the Rio Grande
Fargo Records
Please My Darling Think of Me / Give Me Back My Heart als Johnny Tyler and his Riders of the Rio Grande
This Troubled Mind (O Mine) / I Didn't Think This Could Happen to Me 1110 unter dem Pseudonym Rocky Ship and his Prairie Pioneers
I Can't Trust You Now / If I Knew Just Where You Are Tonight 1113 als Johnny Tyler's Riders of the Rio Grande
RCA Victor
1947 So Round, So Firm, So Fully Packed / New Pretty Blonde als Johnny Tyler and Riders of the Rio Grande
1947 Okie Boogie / Rockin' Chair Money
1947 Okie Boogie / Texas Red
1947 I Don't Know Where to Go But I'm Goin' / Behind the Eight Ball
1947 (?) City of Memphis / Oh How You Lied
1948 (?) Peppin' Through the Keyhole / Wild and Wicked Look
1948 (?) Tell a Woman / Can't Get the Foot Off the Rail
194? Old McDonald's Boogie / Swamp Woman
194? Fiddlin' Lance / Find'em, Fool'em and Forget'em
194? Little Rock, Arkansas / Cornbread and Butterbeans
1949 I Never See My Gal Again / Jealous Blues
Specialty Records
1953 Take Your Blues and Go / A Sinner's Song
Ekko Records
1955 Devil's Hot Rod / Words You Forgot to Say 1000
1955 Ship with the Golden Sail / Where You Gonna Hide 1001
1955 Where You Gonna Hide / Ship With the Golden Sail 1002 Wiederveröffentlichung
Starday Records
1956 Lie to Me, Baby / County Fair
Rural Rhythm Records
1960 Lie to Me, Baby / County Fair
1960 God's Gonna Turn Us to Dust / Coal Miner

Weblinks[Bearbeiten]