Johnny Unitas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Johnny Unitas
JohnnyUnitasSignAutograph1964.jpg
Johnny Unitas beim Schreiben eines Autogramms, 1964
Position(en):
Quarterback
Trikotnummer(n):
19
geboren am 7. Mai 1933 in Pittsburgh, Pennsylvania
gestorben am 11. September 2002 in Lutherville-Timonium, Maryland
Karriereinformationen
Aktiv: 19561973
NFL Draft: 1955 / Runde: 9 / Pick: 102
College: Louisville
Teams
Karrierestatistiken
Touchdowns-Interceptions     290-253
Yards     40.239
Quarterback Rating     78,2
Stats bei NFL.com
Stats bei pro-football-reference.com
Karrierehöhepunkte und Auszeichnungen
Pro Football Hall of Fame

John Constantine „Johnny“ Unitas (* 7. Mai 1933 in Pittsburgh, Pennsylvania; † 11. September 2002 in Lutherville-Timonium, Maryland) war ein US-amerikanischer American-Football-Spieler auf der Position des Quarterbacks. Er spielte 17 seiner 18 Jahre in der National Football League (NFL) für die Baltimore Colts und gewann mit ihnen den Super Bowl V. Unitas gilt als einer der besten Quarterbacks der NFL-Geschichte[1] und wurde 1979 in die Pro Football Hall of Fame gewählt.

Herkunft[Bearbeiten]

Unitas Familie ist aus Litauen in die USA eingewandert. Sein Vater Leon war Kohlenhändler und starb, als Unitas vier Jahre alt war (nach anderen Quellen starb er, als Johnny fünf Jahre alt war). Seine Mutter Helen war daraufhin gezwungen in einer Abendschule einen Buchhaltungskurs zu besuchen, um das Geschäft der Familie übernehmen und ihn und seine drei Geschwister ernähren zu können. Nebenbei arbeitete sie noch als Buchhalterin in einem anderen Unternehmen – Unitas wuchs in ärmlichen Verhältnissen auf. Er spielte bereits auf der High School American Football, allerdings nicht auf der Position eines Quarterbacks. Erst eine Verletzung des Starters auf dieser Position zwang seine Mannschaft dazu ihn als Quarterback einzusetzen. Innerhalb einer Woche musste er sich in die Rolle einarbeiten und löste dieses Problem mit Bravour. Seine körperliche Entwicklung sprach allerdings zunächst nicht dafür, dass er als Profisportler Karriere machen würde. Nach der High School suchte er um ein Stipendium nach, wurde aber von verschiedenen Colleges abgelehnt, bzw. schaffte die Aufnahmeprüfung nicht. Erst ein College in Kentucky bot ihm ein Stipendium an.

Spielerlaufbahn[Bearbeiten]

College[Bearbeiten]

Johnny Unitas, Nickname: „The Golden Arm“ spielte College Football für die University of Louisville in Kentucky. Bereits während seiner Collegezeit von 1951 bis 1954 zeigte er seine herausragenden Fähigkeiten als Quarterback. Während seines vier Jahre anhaltenden Studiums erzielte er mit 245 Pässen insgesamt 2912 Yards Raumgewinn und erzielte 27 Touchdowns. Football war zu dieser Zeit noch durch das Laufspiel geprägt. Runningbacks versuchten durch Läufe die gegnerische Defense zu überwinden. Der Quarterback hatte überwiegend die Aufgabe nach dem Beginn des Spielzuges den Ball an den Runningback weiterzugeben, der den Ball möglichst weit nach vorne trug. Die Fähigkeit von Unitas die gegnerische Defense mittels präzisem Passspiel zu überwinden, sorgte für eine Bereicherung im Angriffsspiel. Für die heutige Zeit mögen die statistischen Werte, die Unitas erzielte, als mager erscheinen; damals waren es herausragende Werte. Mehr und mehr wurde Passspiel zu einer dominierenden Angriffswaffe.

Die athletischen Fähigkeiten von Unitas hatten sich derart gut entwickelt, dass er mehrfach auch auf anderen Spielerpositionen eingesetzt wurde, so zum Beispiel als Punter oder als Linebacker.

Unitas Laufbahn am College verlief allerdings nicht vollkommen ungestört. 1952 wurden die akademischen Anforderungen am College erhöht. Die Cardinals verloren 15 Spieler, die diesen nicht entsprachen. Unitas dachte über einen Wechsel des Colleges nach, da er durch die Schwächung der Mannschaft sein Ziel, Profispieler zu werden, als gefährdet ansah. Unitas konnte allerdings davon überzeugt werden, diesen Schritt zu unterlassen, er blieb in Louisville.

NFL[Bearbeiten]

Unitas Profikarriere begann schleppend. 1955 wurde er von den Pittsburgh Steelers in der neunten Runde des NFL Drafts 1955 ausgewählt. Die relative späte Wahl durch die Steelers war wohl auch darauf zurückzuführen, dass der damalige Head Coach der Mannschaft, Walt Kiesling, von den Fähigkeiten Unitas nicht überzeugt war. Er hielt ihn für zu dumm, um Spielzüge zu behalten. Hinzu kam, dass die Steelers lediglich einen dritten Quarterback gesucht hatten und diese Position dann mit Ted Marchibroda besetzten. Unitas bestritt nie ein Spiel für die Steelers. Er fand zunächst in dem halbprofessionellen Team der Blommfield Rams einen Arbeitgeber und verdiente nur sechs Dollar pro Spiel. Das Verhalten von Kiesling wurde zwar vom Teambesitzer der Steelers, Art Rooney, missbilligt, aber trotzdem akzeptiert. Er wünschte jedoch Unitas persönlich, dass er zum größten Quarterback aller Zeiten wird.

Der Head Coach der Baltimore Colts, Weeb Ewbank, suchte 1956 einen zweiten Quarterback für sein Team. Nach dem vierten Spiel ersetzte er aufgrund einer Verletzung von George Shaw diesen auf der Position des Spielmachers. Sein erster Pass war allerdings eine Interception, aus der sein Gegenspieler einen Touchdown erzielte.

Nach diesem Fehlstart überzeugte Unitas allerdings durch seine souveräne Spielgestaltung, seinem starken Wurfarm und seiner Fähigkeit, in der Schlussphase ein bereits verloren geglaubtes Spiel noch zu drehen. In 206 Spielen für die Colts erzielte er 287 Touchdowns durch Pässe und 13 indem er mit dem Ball selbst in die gegnerische Endzone lief. Johnny Unitas war auch verantwortlich für die Einführung der sogenannten No-Huddle-Offense. Dabei wird der Spielzug nicht vom Quarterback vor Spielbeginn in einer Spielerversammlung bekannt gegeben, sondern direkt an der Line of Scrimmage von ihm ausgerufen. Am 28. Dezember 1958 lagen die Colts 17:14 im NFL Championship Game 1958 gegen die New York Giants zurück. Es waren noch 116 Sekunden zu spielen, als Unitas seinen Mitspielern mitteilte, dass er ab sofort seine Spielzüge direkt an der Line of Scrimmage mitteilen würde. Er wollte so wertvolle Spielzeit sparen. Den Colts gelang der Ausgleich, sie gewannen das Spiel dann in der Verlängerung mit 23:17.[2] Das Spiel gegen die Giants im Jahr 1958 gilt als das beste Footballspiel aller Zeiten (The Greatest Game ever Played).

1959 gelang ihm mit seiner Mannschaft erneut der Gewinn der NFL-Meisterschaft. Noch mal wurden die New York Giants geschlagen, diesmal mit 31:16.

Im Jahr 1964 zog er nochmals ins Finalspiel der NFL ein. Seine Mannschaft musste sich aber mit 27:0 den Cleveland Browns geschlagen geben. Kurz vor dem Zusammenschluss von American Football League (AFL) und National Football League (NFL) gelang den Colts der Einzug in den Super Bowl III. Unitas war zu diesem Zeitpunkt nur Ersatzquarterback hinter Earl Morrall. Die Colts verloren gegen die New York Jets aus der American Football League um Quarterback Joe Namath mit 16:7. Das Spiel ging in die Geschichte des Footballsports ein, da Namath vor Spielbeginn den Sieg seiner Mannschaft gegen den Favoriten in der Öffentlichkeit garantiert hatte. die Im Super Bowl V gelang es 1971 dann auch Unitas einen Super Bowl zu gewinnen. Die Colts hatten mittlerweile in die American Football Conference gewechselt und trafen auf die Dallas Cowboys aus der National Football Conference unter ihrem Head Coach Tom Landry. Diese wurden mit 16:13 geschlagen. Nach einer weiteren Spielzeit bei den Colts wechselte Unitas zu den San Diego Chargers, beendete dann aber nach nur einer Saison seine Karriere. Während seiner Laufbahn erzielte Unitas in 18 Spielzeiten in der Regular Season 290 Touchdownpässe bei 253 Interceptions. Durch Pässe erzielte er einen Raumgewinn von 40.239 Yards. Seine statistischen Erfolge nehmen noch heute in den Rekordbüchern der NFL die vorderen Positionen ein. So wurde sein Rekord mit den meisten Spielen in Folge mit einem Touchdownpass (aufgestellt zwischen 1956 und 1960) erst nach über 50 Jahren von Drew Brees 2012 gebrochen.[3]

Ehrungen[Bearbeiten]

Johnny Unitas Stadion

Unitas spielte zehnmal im Pro Bowl und wurde 1959, 1960 und 1963 jeweils zum besten Spieler des Spiels (MVP) gewählt. Er ist Mitglied im National Football League 75th Anniversary All-Time Team, im National Football League 1960s All-Decade Team, in der Kentucky Athletic Hall of Fame und in der Pro Football Hall of Fame. In den Jahren 1959, 1964 und 1967 wurde er zum NFL Most Valuable Player gewählt. Die Towson University, in der Nähe von Baltimore gelegen, benannte ihr Stadion nach Johnny Unitas. Die Baltimore Ravens ehren ihn auf dem Ring of Honor.

Nach der Karriere[Bearbeiten]

Unitas war zweimal verheiratet und hatte acht Kinder. Er lebte in Reno, Nevada. Nach seiner Karriere arbeitete er in der Wirtschaft und betätigte sich mit einer eigenen Firma als Berater für diverse große Firmen. Ferner war er auch als Moderator für das Fernsehen tätig und trat immer wieder in kleineren Filmrollen auf, so zum Beispiel in dem Film An jedem verdammten Sonntag.

Darüber hinaus war Unitas stark sozial engagiert und förderte junge Footballspieler. Er starb an einem Herzinfarkt.[4] Bis zu seinem Tod litt er stark unter den Verletzungen und den körperlichen Verschleißerscheinungen, die er durch seine sportliche Karriere erlitten hatte. Johnny Unitas ist auf dem Dulaney Valley Memorial Gardens in Timonium, Maryland, beerdigt.[5]

Literatur[Bearbeiten]

  • Jens Plassmann: NFL – American Football. Das Spiel, die Stars, die Stories (= Rororo 9445 rororo Sport). Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 1995, ISBN 3-499-19445-7.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. John Clayton: NFL: Where do the Indianapolis Colts' Peyton Manning and the Minnesota Vikings' Brett Favre rank among history's greatest QBs? Favre or Manning could improve his ranking on Clayton's list of the 10 best-ever QBs. In: sports.espn.go.com. ESPN, 19. Januar 2010, abgerufen am 29. Dezember 2013 (englisch, One of the problems of comparing eras is how the game changes. Until the 1980s, the NFL was a running league. That's why Graham and Unitas can't be forgotten. They set standards of excellence for passers that opened the door for the Montanas, Elways and Mannings to thrive.): „Unitas opened the eyes of coaches who loved running the football and playing defense. He taught the NFL that a smart quarterback could lead a passing attack from the field and become the ultimate field general.“
  2. Dave Anderson: http://www.nytimes.com/2002/09/12/sports/sports-of-the-times-when-you-know-what-you-re-doing.html Sports of The Times; 'When You Know What You're Doing'. In: New York Times. 12. September 2002 (Geschichte der No-Huddle-Offense)
  3. Drew Brees breaks Johnny Unitas' record for consecutive games with a TD pass in front of suspended coach Sean Payton. In: espn.go.com. ESPN, 8. Oktober 2012, abgerufen am 29. Dezember 2013 (englisch): „Drew Brees set an NFL record Sunday night with touchdown passes in 48 straight games, breaking the mark set by Johnny Unitas a half-century ago.“
  4. Nachruf auf Johnny Unitas
  5. Grabstätte von Johnny Unitas