Joinville-le-Pont

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Joinville-le-Pont
Wappen von Joinville-le-Pont
Joinville-le-Pont (Frankreich)
Joinville-le-Pont
Region Île-de-France
Département Val-de-Marne
Arrondissement Nogent-sur-Marne
Kanton Joinville-le-Pont
Koordinaten 48° 49′ N, 2° 28′ O48.8213888888892.472777777777836Koordinaten: 48° 49′ N, 2° 28′ O
Höhe 33–61 m
Fläche 2,30 km²
Einwohner 17.953 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 7.806 Einw./km²
Postleitzahl 94340
INSEE-Code
Website www.ville-joinville-le-pont.fr

Brücke von Joinville über die Marne

Joinville-le-Pont (kurz Joinville genannt) ist eine französische Stadt mit 17.953 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Val-de-Marne in der Region Île-de-France. Die Einwohner werden Joinvillais genannt.

Joinville-le-Pont grenzt südöstlich an Paris. Weitere benachbarte Gemeinden sind Nogent-sur-Marne, Champigny-sur-Marne, Saint-Maur-des-Fossés, Maisons-Alfort und Saint-Maurice. Die Marne teilt die Stadt in Ober- und Unterstadt (Haute Joinville und Bas Joinville), wobei das eigentliche Zentrum in der Oberstadt liegt. Durchquert wird Joinville von der Nationalstraße 4.

Geschichte[Bearbeiten]

Joinville war ursprünglich an die Stadt Saint-Maur angeschlossen. Nach der Französischen Revolution hieß der Ort Branche du Pont de Saint-Maur. François d'Orléans, der Prinz von Joinville und Sohn Louis Philippes I. gab dem Ort 1831 seinen Namen. Später wurde der Zusatz le Pont ergänzt, um Verwechslungen mit dem nahegelegenen Joinville im Département Haute-Marne in der Champagne vorzubeugen. Im September 1863 fuhr der französische Ingenieur und Erfinder Étienne Lenoir mit der von ihm konstruierten Motorkutsche Hippomobile von der Rue de la Roquette im 11. Arrondissement in Paris nach Joinville-le-Pont und zurück. Für die insgesamt 18 km benötigte er etwa 3 Stunden[1]

Joinville ist mit der RER A an die Innenstadt von Paris angebunden. Ausflügler nutzen die Eisenbahnverbindung, um die Lokale am Flussufer zu besuchen, zu baden und zu angeln. Sehr treffend besingt Bourvil die sonntägliche Szenerie in dem Chanson A Joinville-le-Pont. Die Melodie des Liedes wurde von Bourvils Akkordeonisten Étienne Lorin im Jahr 1952 komponiert. Der Autor des Textes ist Roger Pierre.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Drei Bereiche dominieren die Wirtschaft des Ortes:

Sport[Bearbeiten]

Es gibt vier Sportclubs in denen Rudern, Kajak und Kanu betrieben wird. Joinville ist auch Sitz des französischen Kajak- und Kanu-Verbandes.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Seit 1960 ist Joinville Partnerstadt von Bensberg. (Die Partnerschaft wird seit der kommunalen Neugliederung im Jahr 1975 von Bergisch Gladbach weitergeführt.) Weitere Partnerschaften bestehen mit Runnymede in Großbritannien, Batalha in Portugal, und Joinville (Brasilien).

Töchter und Söhne der Stadt[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Revue de la Société d'Entraide des Membres de la Légion d'Honneur, Nr. 107

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Joinville-le-Pont – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien