Jon Dahl Tomasson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jon Dahl Tomasson

Jon Dahl Tomasson 2008

Spielerinformationen
Geburtstag 29. August 1976
Geburtsort KopenhagenDänemark
Position Stürmer
Vereine in der Jugend
1983–1985
1986–1993
Solrød BK
Køge BK
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1993–1994
1993–1997
1997–1998
1998–2002
2002–2005
2005–2007
2007
2007–2008
2008–2011
Køge BK
SC Heerenveen
Newcastle United
Feyenoord Rotterdam
AC Mailand
VfB Stuttgart
FC Villarreal (Leihe)
FC Villarreal
Feyenoord Rotterdam
33 (23)
78 (37)
23 0(3)
122 (55)
75 (22)
30 0(8)
110 (4)
25 0(3)
37 (20)
Nationalmannschaft
1992
1992
1993–1995
1995–1997
1996
1997–2010
Dänemark U-16
Dänemark U-17
Dänemark U-19
Dänemark U-21
Dänemark B
Dänemark
3 0(2)
8 0(8)
16 (10)
10 0(5)
1 0(0)
112 (52)
Stationen als Trainer
2011–2013
2013
2013–2014
Excelsior Rotterdam (Co-Trainer)
Excelsior Rotterdam
Roda JC Kerkrade
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Jon Dahl Tomasson (* 29. August 1976 in Kopenhagen) ist ein ehemaliger dänischer Fußballspieler. Bei dem Namensbestandteil Dahl handelt es nicht um einen Vornamen, sondern um den Familiennamen seiner Mutter.

Familie[Bearbeiten]

Tomassons Großvater stammt aus Island, die Familie seiner Mutter hingegen ist aus Finnland.[1]

Vereinskarriere[Bearbeiten]

1994 bis 2002[Bearbeiten]

Tomasson spielte bereits mit 17 Jahren beim SC Heerenveen in der niederländischen Eredivisie, für den er in drei Spielzeiten 37 Tore erzielte. 1997 wechselte er in die englische Premier League zu Newcastle United. In seiner ersten Saison in England erzielte er drei Tore in 23 Spielen; sein Vertrag wurde nicht verlängert. Er wechselte nach einem Jahr zurück in die Eredivisie zu Feyenoord Rotterdam, wurde 1998 niederländischer Meister und gewann den UEFA-Cup. Im Finale beim 3:2-Sieg über Borussia Dortmund erzielte er das 3:1.

AC Mailand[Bearbeiten]

Im Jahre 2002 holte der AC Mailand den Dänen ablösefrei zu sich. In seinem ersten Jahr spielten dort zwei weitere Weltklassestürmer und er wurde nicht oft eingesetzt. In seiner zweiten Saison bekam er durch die Verletzung von Filippo Inzaghi mehr Spielzeit und erzielte zahlreiche Treffer.

VfB Stuttgart/FC Villarreal[Bearbeiten]

Mit Beginn der Saison 2005/06 spielte Tomasson in der deutschen Bundesliga für den VfB Stuttgart. Er unterschrieb einen Vierjahresvertrag. Dort konnte er jedoch nicht überzeugen und wurde in der Winterpause für den Rest der Saison 2006/07 an den FC Villarreal ausgeliehen. Ab dem 1. Juli 2007 gehörte er beim VfB Stuttgart dem Kader der zweiten Mannschaft an. Am 10. Juli 2007 wechselte er endgültig zu Villarreal.

Rückkehr in die Niederlande[Bearbeiten]

Im Sommer 2008 kehrte Tomasson wieder in die Niederlande zurück. Er unterschrieb bei Feyenoord Rotterdam, für die er schon von 1998 bis 2002 gespielt hatte, einen Vertrag bis 2011. Am Ende der Saison 2010/11 beendete er wegen einer Verletzung, die er sich bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika zugezogen hatte, seine aktive Karriere.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Am 29. März 1997 gab Tomasson in einem Qualifikationsspiel zur Fußball-Weltmeisterschaft 1998 gegen Kroatien (1:1) sein Debüt für die dänische A-Nationalmannschaft; er wurde in der 70. Minute für Per Frandsen eingewechselt. Das Qualifikationsspiel in Bosnien-Herzegowina am 20. August 1997 sollte Tomassons vorerst letztes Länderspiel bleiben. In den letzten beiden Qualifikationsspielen, gegen Kroatien[2] und Griechenland[3], saß Tomasson auf der Bank, ehe er für einige Zeit gar nicht mehr nominiert wurde. Auch für die Fußball-WM-Endrunde 1998 wurde er nicht nominiert.

Am 19. August 1998, knapp ein Jahr nach seinem letzten Länderspiel, gab er sein Comeback in der Nationalmannschaft. Bei der 0:1-Niederlage gegen Tschechien stand Tomasson in der Anfangself und wurde nach 68 Minuten durch Niclas Jensen ersetzt. Nach diesem Spiel schaffte er den Durchbruch in der dänischen Auswahl. Bei der Qualifikation zur Fußball-Europameisterschaft 2000 war er dann mit von der Partie und qualifizierte sich für die EM-Endrunde in den Play-offs gegen Israel. In der Gruppenphase verlor man alle drei Gruppenspiele und schied nach der Vorrunde aus.

Zur Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft 2002 trug Tomasson mit drei Treffern bei. In der EM-Endrundengruppe setzten sich die Dänen als Erster in der Gruppe A durch und schieden schließlich im Achtelfinale gegen England (0:3) aus.

In der Qualifikation zur Fußball-Europameisterschaft 2004 erzielte Tomasson fünf Treffer (unter anderem ein Doppelpack gegen Norwegen). Bei der Endrunde erreichte Dänemark das Viertelfinale und verlor dies mit 0:3 gegen Tschechien. Bei der Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006 erzielte Tomasson zwar fünf Treffer, das Team qualifiizierte sich als Gruppendritter jedoch nicht.

In der Gruppe F der Qualifikation zur Fußball-Europameisterschaft 2008 traf Tomasson fünfmal; Dänemark belegte den fünften Tabellenplatz. Beim EM-Qualifikationsspiel am 2. Juni 2007 gegen Schweden (3:3) erzielte Tomasson erzielte das 2:3. Das Spiel wurde wegen eines Angriffs eines Zuschauers auf den Schiedsrichter kurz vor Ende abgebrochen und später mit 3:0 für Schweden gewertet.

Am 20. August 2008 bestritt Tomasson sein 100. Länderspiel. Erfolgreicher als die letzten beiden Qualifikationsrunden verlief die Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft 2010, in der sich Dänemark mit zwei Punkten Vorsprung vor Portugal und Schweden durchsetzte. Tomasson erzielte in der Qualifikation jedoch kein Tor. Bei der WM spielte Dänemark in der Gruppenphase gegen die Niederlande, Kamerun und gegen Japan. Trotz eines Treffers von Tomasson – seinem ersten Treffer seit zwei Jahren – unterlagen die Dänen mit 1:3 im entscheidenden Gruppenspiel gegen Japan und schieden aus dem Turnier aus. Dieses Spiel war Tomassons 112. und letztes Länderspiel. Im August 2010 trat er aus der Nationalmannschaft zurück, deren Mannschaftskapitän er gewesen war. Mit seinem Treffer gegen Japan war er in der Torschützenliste der dänischen Nationalmannschaft mit Poul Nielsen gleichgezogen (beide 52 Treffer).

Karriere als Trainer[Bearbeiten]

Zur Saison 2011/12 trat er als Co-Trainer bei Excelsior Rotterdam seine erste Stelle im Trainerbereich an. Zur Spielzeit 2013/14 stieg er zum hauptverantwortlichen Trainer der Rotterdamer auf. Noch während der Spielzeit wechselte er zu Roda JC Kerkrade und trat dort die Nachfolge von Ruud Brod an. Sein Engagement endete am 26. Mai 2014, nachdem der Klub aus der Eredivisie abgestiegen war.

Erfolge/Titel[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten]

Jon Dahl Tomasson lebt in den Niederlanden.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Steen Ankerdal: Das Tor-Geheimnis. kicker online, 17. Januar 2005, abgerufen am 14. Juli 2013.
  2. Danmark - Kroatien 3-1
  3. Grækenland - Danmark 0-0
  4. Kenneth Jensen: Jon Dahl: Næste klub skal have ambitioner. In: ekstra bladet. JP/Politikens Hus A/S, 29. Oktober 2014, abgerufen am 18. Dezember 2014 (dänisch).
Vorgänger Amt Nachfolger
Ebbe Sand
Morten Wieghorst
Fußballer des Jahres in Dänemark
2002
2004
Morten Wieghorst
Christian Poulsen