Jon Dahl Tomasson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jon Dahl Tomasson

Jon Dahl Tomasson 2008

Spielerinformationen
Geburtstag 29. August 1976
Geburtsort KopenhagenDänemark
Position Stürmer
Vereine in der Jugend
1983–1985
1986–1993
Solrød BK
Køge BK
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1993–1994
1993–1997
1997–1998
1998–2002
2002–2005
2005–2007
2007
2007–2008
2008–2011
Køge BK
SC Heerenveen
Newcastle United
Feyenoord Rotterdam
AC Mailand
VfB Stuttgart
FC Villarreal (Leihe)
FC Villarreal
Feyenoord Rotterdam
33 (23)
78 (37)
23 0(3)
122 (55)
75 (22)
30 0(8)
110 (4)
25 0(3)
37 (20)
Nationalmannschaft
1992
1992
1993–1995
1995–1997
1996
1997–2010
Dänemark U-16
Dänemark U-17
Dänemark U-19
Dänemark U-21
Dänemark B
Dänemark
3 0(2)
8 0(8)
16 (10)
10 0(5)
1 0(0)
112 (52)
Stationen als Trainer
2011–2013
2013–
Excelsior Rotterdam (Co-Trainer)
Excelsior Rotterdam
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Jon Dahl Tomasson (* 29. August 1976 in Kopenhagen) ist ein ehemaliger dänischer Fußballspieler. Bei dem Namensbestandteil Dahl handelt es nicht um einen Vornamen, sondern um den Familiennamen seiner Mutter.

Familie[Bearbeiten]

Tomassons Großvater stammt aus Island, die Familie seiner Mutter hingegen ist aus Finnland.[1]

Vereinskarriere[Bearbeiten]

1994–2002[Bearbeiten]

Tomasson spielte bereits mit 17 Jahren beim SC Heerenveen in den Niederlanden, für den er in drei Spielzeiten 37 Tore schoss und daraufhin zu Newcastle United wechselte. In der Saison in England erzielte er nur drei Tore in 23 Spielen; sein Vertrag wurde nicht verlängert. Er wechselte zurück in die Niederlande zu Feyenoord Rotterdam. Er wurde sofort mit dieser Mannschaft Meister und gewann den UEFA-Cup, in dem er beim 3:2-Finalsieg gegen Borussia Dortmund das 3:1 erzielte.

AC Milan[Bearbeiten]

Sofort umwarben ihn Topclubs aus Europa. Schließlich holte der AC Milan den Dänen ablösefrei zu sich. In seinem ersten Jahr konnte er seine Stärken nicht unter Beweis stellen, da beim AC Milan zwei weitere Weltklassestürmer spielten und er nicht oft eingesetzt wurde. In seiner zweiten Saison bekam er durch die Verletzung von Filippo Inzaghi mehr Chancen und fiel durch zahlreiche Treffer auf.

VfB Stuttgart/FC Villarreal[Bearbeiten]

Mit Beginn der Saison 2005/2006 ging Jon Dahl Tomasson für den VfB Stuttgart auf Torejagd. Er unterschrieb einen Vierjahresvertrag. Dort konnte er jedoch nicht überzeugen und wurde deswegen in der Winterpause der Saison 2006/07 an den FC Villarreal ausgeliehen.

Offiziell war er ab dem 1. Juli 2007 wieder beim VfB Stuttgart unter Vertrag. Allerdings gehörte Tomasson dort nur dem Kader der zweiten Mannschaft an. Am 10. Juli 2007 wechselte Tomasson endgültig zurück zu Villarreal.

Rückkehr in die Niederlande[Bearbeiten]

Doch im Sommer des nächsten Jahres kehrte Tomasson wieder in die Niederlande zurück. Er unterschrieb bei Feyenoord Rotterdam, wo er schon von 1998 bis 2002 spielte, einen Vertrag bis 2011. Am Ende der Saison 2010/11 beendete Tomasson auf Grund einer Verletzung, die er sich bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika zugezogen hatte, seine aktive Karriere.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Am 29. März 1997 gab er in einem Qualifikationsspiel zur Fußball-Weltmeisterschaft 1998 gegen Kroatien (1:1) sein Debüt für die A-Nationalmannschaft Dänemarks; Tomasson wurde in jenem Spiel in der 70. Minute für Per Frandsen eingewechselt. Das Qualifikationsspiel in Bosnien-Herzegowina am 20. August 1997 sollte Tomassons vorerst letztes Länderspiel bleiben. In den letzten beiden Qualifikationsspielen, gegen Kroatien[2] und Griechenland[3], saß Tomasson auf der Bank, ehe er für einige Zeit gar nicht mehr nominiert wurde. Auch für die Fußball-WM-Endrunde 1998 wurde Tomasson nicht nominiert.

Erst am 19. August 1998, knapp ein Jahr nach seinem letzten Länderspiel, gab Tomasson seine Rückkehr in der Nationalmannschaft. Bei der 0:1-Niederlage gegen Tschechien stand Tomasson in der Anfangself und wurde nach 68 Minuten durch Niclas Jensen ersetzt. Nach diesem Spiel schaffte Tomasson den Durchbruch in der dänischen Landesauswahl. Bei der Qualifikation zur Fußball-Europameisterschaft 2000 war Tomasson dann mit von der Partie; die Qualifikation für die EM-Endrunde errang man jedoch erst in den Play-offs gegen Israel. In der Gruppenphase spielte man gegen Frankreich, gegen die Niederlande und Tschechien. Alle drei Gruppenspiele verlor man, sodass Tomasson und Dänemark bereits nach der Vorrunde die Heimreise antreten mussten.

Die Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft 2002 wurde auch erreicht, indem sich die Skandinavier in der Qualifikationsgruppe 3 den ersten Tabellenplatz vor Tschechien und Bulgarien errangen; Tomasson trug mit drei Treffern zu der Qualifikation bei. In der EM-Endrundengruppe traf Dänemark auf Uruguay, auf den Senegal und, wie vor zwei Jahren bei der EM, erneut auf Frankreich, dem damaligen Titelverteidiger. Nach einem 2:1-Sieg gegen Uruguay, durch zwei Tomasson-Tore, einem 1:1-Unentschieden gegen den WM-Neuling aus dem Senegal sowie einem 2:0-Sieg gegen Frankreich, wo Tomasson das 2:0 erzielte, setzten sich die Dänen als Erster in der Gruppe A durch. Im Achtelfinale erwies sich England (0:3) als zu groß, sodass „Danish Dynamite“ die Heimreise antreten musste.

In der Qualifikation zur Fußball-Europameisterschaft 2004 traf Dänemark auf Norwegen, Luxemburg, Rumänien und Bosnien-Herzegowina. In dieser Gruppe belegte Dänemark mit 15 Punkten, vor den Nachbarn aus Norwegen, die nur einen Punkt weniger hatten, den ersten Tabellenplatz, was gleichbedeutend mit der direkten Qualifikation zur Endrunde war. Tomasson trug mit fünf Treffern in der Qualifikation (unter anderem ein Doppelpack gegen Norwegen) zur Qualifikation bei. Bei der Endrunde traf Dänemark in der Gruppe C auf Italien, Bulgarien und auf Schweden. Nach einem 0:0-Unentschieden gegen Italien gewann Dänemark, auch dank eines Jon Dahl Tomasson, mit 2:0 gegen Bulgarien. Bei den Italienern, die gegen Bulgarien unter Zugzwang standen, war im Vorfeld der Spiele von einer „skandinavischen Verschwörung“ die Rede; ein 2:2 zwischen Schweden und Dänemark würde sowohl den Schweden als auch den Dänen ausreichen, während Italien selbst bei einem Sieg gegen Bulgarien ausscheiden würde.[4] Die Begegnung (zwischen Dänemark und Schweden) endete, trotz zweier Tomasson-Treffer, 2:2, womit Dänemark und Schweden das Viertelfinale erreichten, während Italien die Heimreise antreten musste. Im Viertelfinale verlor Dänemark jedoch mit 0:3 gegen Tschechien. In der Gruppe 2 der Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006 spielte Dänemark gegen die Ukraine, Albanien, Türkei, Georgien, Griechenland und Kasachstan. Trotz fünf Treffern von Jon Dahl Tomasson konnte sich Dänemark nicht für die WM 2006 in Deutschland qualifizieren. Zum Ende der Qualifikation belegten die Dänen nur den dritten Tabellenplatz, hinter der Ukraine und der Türkei.

In der Gruppe F der Qualifikation zur Fußball-Europameisterschaft 2008 traf Dänemark auf Island, Nordirland, Liechtenstein, Spanien, Schweden und Lettland. Die Qualifikation zur EM 2008 misslang ebenfalls. Trotz fünf Treffer von Jon Dahl Tomasson belegte Dänemark nur den fünften Tabellenplatz hinter Spanien, Schweden und Nordirland. In einem skandalösen Zusammenhang besteht das EM-Qualifikationsspiel am 2. Juni 2007 gegen Schweden. Aus einem 0:3-Rückstand wurde ein 3:3 (Tomasson erzielte das 2:3). Bis zur 89. Minute hatte dieses Ergebnis bestand, ehe Mannschaftskollege Christian Poulsen seinen schwedischen Gegenspieler Markus Rosenberg im dänischen Strafraum foulte. Der deutsche Schiedsrichter Herbert Fandel entschied nach Diskussion auf einen Platzverweis für Poulsen und Elfmeter für Schweden. Daraufhin wurde Fandel von einem dänischen Anhänger attackiert. Das hatte zur Folge, dass das Spiel abgebrochen wurde und am grünen Tisch mit 3:0 für Schweden gewertet wurde.

Am 20. August 2008 bestritt Jon Dahl Tomasson, gegen Spanien, sein 100. Länderspiel. Erfolgreicher als die letzten beiden Qualifikationsrunden verlief die Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft 2010. Hier spielte Dänemark gegen Ungarn, Portugal, Malta, Albanien und erneut Schweden. In der Qualifikationsgruppe 1 setzte sich Dänemark mit zwei Punkten Vorsprung vor Portugal und dem Nachbarland Schweden durch. Tomasson gelang in der Qualifikation jedoch kein Tor. Bei der WM spielte Dänemark in der Gruppenphase gegen die Niederlande, Kamerun und gegen Japan. Nach einer 0:2-Niederlage gegen die Niederlande sowie einem 2:1-Sieg gegen Kamerun hatte man gegen Japan alle Chancen in der Hand, das Achtelfinale zu erreichen. Trotz eines Treffers von Jon Dahl Tomasson, seinem ersten Treffer seit zwei Jahren, unterlagen die Dänen jedoch mit 1:3 und schieden somit bei der WM aus. Das Gruppenspiel gegen Japan war auch Tomassons letztes von 112 Länderspielen. Im August 2010 erklärte Jon Dahl Tomasson, der mit seinem Treffer gegen Japan mit Poul Nielsen gleichzog (beide 52 Treffer), seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft. Bis zu seinem Rücktritt war er gar Kapitän der Nationalmannschaft.

Karriere als Trainer[Bearbeiten]

Zur Saison 2011/12 trat er seine erste Stelle im Trainerbereich an, als er den Posten des Co-Trainers bei Excelsior Rotterdam übernahm.

Erfolge/Titel[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Steen Ankerdal: Das Tor-Geheimnis. kicker online, 17. Januar 2005, abgerufen am 14. Juli 2013.
  2. Danmark - Kroatien 3-1
  3. Grækenland - Danmark 0-0
  4. Italien fürchtet "skandinavische Verschwörung"
Vorgänger Amt Nachfolger
Ebbe Sand
Morten Wieghorst
Fußballer des Jahres in Dänemark
2002
2004
Morten Wieghorst
Christian Poulsen