Jon Secada

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jon Secada (2011)

Jon Secada (* 4. Oktober 1962 als Juan Francisco Secada Martínez in Havanna, Kuba) ist ein US-amerikanischer Sänger und Liedermacher kubanischer Herkunft.

Vita[Bearbeiten]

Secada immigrierte als Neunjähriger in die Vereinigten Staaten und wuchs in Miami, Florida, auf. Er studierte ab 1979 an der University of Miami, wo er einen Master in Jazz Vocal Performance verliehen bekam. Ferner wurde er in die elitäre akademische Iron Arrow Honor Society der Universität aufgenommen.

Ende der 80er lernte er Emilio Estefan, den Ehemann von Gloria Estefan kennen, und 1989 wurde Jon als Backgroundsänger auf der LP Cuts Both Ways genannt. Außerdem hatte er auf diesem Album mit Say seinen ersten Titel geschrieben. 1991 erschien von Gloria Into The Light. Wieder war Jon Backgroundsänger, und wieder hatte er auch als Autor mitgearbeitet. Dieses Mal waren es aber sechs Songs, darunter der Spitzenreiter Coming Out Of The Dark. Ein guter Zeitpunkt, sich um einen Solovertrag zu kümmern, wobei er von Gloria Estefan unterstützt wurde.

Er entwickelte eine Leidenschaft für R&B und Pop und war inspiriert von Marvin Gaye, Billy Joel, Elton John und Stevie Wonder. Seine Musik ist eine Mischung dieser Sounds und beinhaltet Funk, Soul und Untertöne von Latin Percussion. Sein Musikverlag EMI Group verlegte über 20 Millionen seiner Stücke.

Er stand mit Luciano Pavarotti auf der Bühne und nahm ein Duett mit Frank Sinatra auf. Auch als Songwriter war er erfolgreich tätig, schrieb für Künstler wie Jennifer Lopez, Ricky Martin und Mandy Moore.

1995 spielte Jon am Broadway im Musical Grease die Rolle des Danny Zuco, 2003 sah man ihn in New York City im Studio 54 im Musical Cabaret in der Rolle des MC.

Eigene Musik[Bearbeiten]

1992 kam sein erstes Album auf den Markt. Es trägt seinen eigenen Namen: "Jon Secada". Seine größten Hits daraus waren Just Another Day, ein internationaler Top-5-Hit bzw. Do You Believe In Us. Sein spanisches Album "Otro día mas sin verte", ebenfalls aus dem Jahr 1992, war bei Billboard's auf Nummer 1 in den Latin-Charts und erhielt einen Grammy für das beste "Latin-Pop-Album."

Es folgten die Alben "Heart Soul and a Voice" (1994), "Si te vas" (1994) und "Amor" (1995). Für "Amor" erhielt Secada seinen zweiten Grammy in der Kategorie "Best Latin Pop Performance". Im selben Jahr sang er zusammen mit der R’n’B-Sängerin Shanice auch einen Song für den oscarprämierten Walt Disney-Film Pocahontas.

In den späten 1990er Jahren erscheinen weitere Alben (siehe Diskographie).

Das letzte Solo-Album "Same Dream" erschien 2005.

2007 arbeitete Secada an einem Album von Lilian Garcia.

Diskografie[Bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten]

  • Jon Secada (1992)
  • Otro Día Más Sin Verte (1992)
  • Heart Soul & A Voice (1994)
  • Si Te Vas (1994)
  • Amor (1995)
  • Secada [English] (1997)
  • Secada [Spanisch] (1997)
  • Better Part Of Me (2000)
  • The Gift (2001)
  • Amanecer (2002)
  • Same Dream (2005)
  • A Christmas Fiesta [English] (2007)
  • Una Fiesta Navidena [Spanisch] (2007)
  • Classics [English] (2010)
  • Clasicos [Spanisch] (2010)

Kompilationen[Bearbeiten]

  • Greatest Hits (1999)
  • Grandes Exitos (1999)
  • Latin Classic (2002)
  • 30 Exitos Superables (2003)

Singles[Bearbeiten]

  • Just Another Day (1992 D #3, UK #5, US #5)
  • Do You Believe In Us (1992 D #19, UK #30, US #13)
  • Angel (1993 US #23, US #18)
  • I'm Free (1993 US #27)
  • Do You Really Want Me (1993 UK #30)
  • If You Go (1994 UK #39, US #10)
  • Mental Picture (1994 US #29)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jon Secada – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien